BUND Landesverband Niedersachsen

Jetzt Moore pflegen!

Freiwilliges Engagement im Moorschutz

 (BUND-DHM)

Die freiwilligen Moorpflegeeinsätze in der Diepholzer Moorniederung haben eine lange Tradition. Nach einer einjährigen, corona-bedingten Pause werden diese nun wieder vom BUND Diepholzer Moorniederung angeboten.

Viele Moorflächen im Betreuungsgebiet des BUND Diepholzer Moorniederung sind durch eine langjährige Entwässerung und Torfabbau geschädigt worden. Durch das fehlende Wasser breiten sich schnell Birken und Kiefern aus, die den Offenlandcharakter der Hochmoorlandschaft verändern und durch Transpiration zu einer weiteren Austrocknung des Bodens beitragen. Wiedervernässungsmaßnahmen werden seit vielen Jahren in der Diepholzer Moorniederung durchgeführt, finanziert vom Land, der EU, Landkreisen, Stiftungen, Vereinen und anderen, doch weitere Maßnahmen sind dringend notwendig, da es in den betreuten, weitläufigen Hochmooren noch viel zu tun gibt. Neben baulichen Maßnahmen zur Wiedervernässung der Flächen, wie Verschließen von Entwässerungsgräben, Bau und Instandsetzung von Verwallungen und Einsetzen von Spundwänden, sind deshalb auch Gehölzarbeiten notwendig. In Bereichen, in denen es das Gelände und die Vegetation hergeben, werden diese Arbeiten mit Maschinen durchgeführt. Geht es jedoch um Flächen mit besonders wertvoller hochmoortypischer Vegetation, oder ist der Boden zu nass für schwere Maschinen, so müssen diese Arbeiten händisch durchgeführt werden.

 (BUND-DHM)

Die freiwilligen Pflegeeinsätze schlagen in eben diese Kerbe und tragen so mit Astschere, Freischneider und Motorsäge dazu bei, den ungewollten Gehölzaufwuchs zurückzudrängen. Bereits in den 70ern begann die Faunistische Arbeitsgemeinschaft Moore mit dem Entkusseln von Moorflächen. In den 80ern kam der BUND hinzu und lud auch Freiwillige aus der Bevölkerung ein, die Moorpflege zu unterstützen. Auch nach knapp 50 Jahren finden sich jedes Jahr wieder Moor-Akteure und Interessierte zusammen, um an 6 Terminen im Winterhalbjahr aktiv etwas für den Moorschutz zu tun.

So auch am 30. Oktober, als 14 Engagierte sich daran machten, eine Fläche im teilrenaturierten Neustädter Moor freizustellen. Die betroffene Fläche liegt im Randbereich und hat somit eine schlechtere Chance von den Renaturierungsmaßnahmen in den Zentralflächen zu profitieren. Der Wasserstand ist nicht ausreichend, um das Wachstum von Bäumen zu verhindern. Dennoch finden sich auf der Fläche Relikte wertvoller Vegetation, wie die moortypische Glockenheide und vereinzelt auch sehr seltene Rosmarinheide. Diese werden jedoch durch die Überschattung der aufwachsenden Gehölze eingeschränkt. Flächen wie diese werden zumeist durch eine Schafbeweidung freigehalten; erreichen die Gehölze jedoch eine gewisse Größe, so ist das nicht mehr ausreichend. Durch die vielen helfenden Hände des letzten Moorpflegeseinsatzes ist ein Bereich der Fläche nun gehölzfrei und kann fortan wieder beweidet werden.

Die Termine der kommenden Pflegeeinsätze sind wie folgt:

  • 29.01.2022
  • 12.02.2022
  • 26.02.2022

Die Einsätze starten 9:00 an den Moorwelten – Auf dem Sande 11, 49419 Wagenfeld – und enden gegen 15:00 auch wieder dort. Auf Grund der aktuellen COVID-19-Pandemie werden die Pflegeeinsätze auf 25 Personen beschränkt und es wird die 3G-Regel angewendet. Es ist eine vorherige Anmeldung an info(at)bund-dhm.de oder 05774/997870 notwendig. Der BUND Diepholzer Moorniederung bittet darum, eigene Arbeitskleidung in Form von Handschuhen und Gummistiefeln, sowie eigene Verpflegung mitzubringen; für leckeren Kuchen ist jedoch gesorgt.

BUND-Bestellkorb