Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Lassen Sie es brummen. Eine Zukunft für Insekten

Das Insektensterben ist dramatisch und geht immer weiter: Laut einer aktuellen Studie verschwinden jedes Jahr zwei Prozent der Insekten weltweit. In 100 Jahren könnten sie ausgestorben sein.

Ohne Insekten ist nicht nur die Vielfalt und Schönheit der Natur massiv bedroht, auch die Zukunft unserer Landwirtschaft und die Produktion von natürlichen Lebensmitteln hängt von diesen kleinen Helfern ab. Es gibt viele Gründe für das Insektensterben, doch alle Forschungsergebnisse kommen zu dem selben Schluss: Klimawandel und intensive Landwirtschaft gehören zu den größten Bedrohungen.

Die Bundesregierung hat es in der Hand, die Wende einzuleiten und einen verbindlichen Rahmen zum Schutz der Insekten vorzugeben. Der „Aktionsplan Insektenschutz“ der Bundesregierung muss endlich mit Leben gefüllt und konkret umgesetzt werden. Insbesondere Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner und Umweltministerin Svenja Schulze sind gefordert, diese Aufgabe zum Erhalt des Lebens gemeinsam anzugehen.

Insekten endlich schützen

Die Politik darf nicht länger abwarten. Die Bevölkerung ist sich einig: Insekten brauchen unseren Schutz! Das zeigen das erfolgreiche Volksbegehren Artenvielfalt aus Bayern und eine aktuelle Emnid-Umfrage des BUND eindrucksvoll. Bei dieser Umfrage haben sich 79 Prozent der Befragten für einen verbindlichen Insektenschutz ausgesprochen.

Der BUND benennt klare Forderungen, was zum Schutz der Insekten notwendig ist: Insekten brauchen Lebensräume in der Agrarlandschaft, die u.a. durch Hecken und Säume, aber auch durch mehr Ökolandbau geschaffen werden. Auf Europäischer Ebene müssen die Agrarförderpolitik sowie das Pestizidzulassungsverfahren überarbeitet werden. Weiterhin ist es unerlässlich, dass die Bundesregierung einen Ausstiegsplan für Glyphosat in Deutschland bis 2021 beschließt.  

BUND-Bestellkorb