Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Grafschaft Bentheim

„Entwicklungskonzept Vechteaue“/ „Rust en drukte in het vechtdal“

Vechte. Foto: W. Oppel, BUND Vechte. Foto: W. Oppel, BUND

1998 wurde von der Kreisgruppe des BUND das „Entwicklungskonzept Vechteaue“ für die Vechte und ihre Aue beispielhaft für den Streckenabschnitt Schüttorf – Nordhorn erarbeitet. Auf der Grundlage von historischem Kartenmaterial und der aktuellen Situation des Fließgewässers und seines Überschwemmungsgebietes wurden potentielle Entwicklungsmöglichkeiten dargestellt, die sowohl die Vechte und ihre Aue als auch ihre Flora und Fauna umfassen.

Das Konzept zielt also auf die Erhaltung und Reaktivierung der Vechteaue mit ihrem Gewässernetz als den natürlichen Lebensadern der Landschaft. Es soll durch eine Entwicklung der Überschwemmungsräume, Extensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung und durch das Zulassen einer naturnahen Gewässerdynamik verwirklicht werden.

Vechte. Foto: W. Oppel, BUND Vechte. Foto: W. Oppel, BUND

Das Konzept wurde den betreffenden Behörden des Landkreises und den Kommunen Schüttorf und Nordhorn vorgestellt, die auf dessen Grundlage seitdem Kompensationsflächen als Flächenpools an die Vechte legten und diese durch unterschiedliche Maßnahmen optimierten und z.T. in ein übergreifendes Tourismuskonzept integrierten.

Durch langjährigen Kontakt mit niederländischen Landschafts- und Naturschützern, die das Konzept „Rust en drukte in het vechtdal“ („Ruhe und Betriebsamkeit im Vechtetal“) für einen Vechteabschnitt in den Niederlanden erarbeitet hatten, reifte der Gedanke, dieses Konzept in Kooperation mit den Niederländern auch auf den deutschen Teil der Vechte in der Grafschaft Bentheim zu übertragen, zumal die niederländische Version dem BUND-Konzept in großen Teilen entsprach.

Übergeordnetes Ziel der Erarbeitung eines solches Konzeptes für den deutschen Teil der Vechte ist die Herstellung der biologischen Vielfalt (Biodiversität) an der Vechte und im Vechtetal ohne die Bewirtschaftung von Auenbereichen, die Erholung und den Tourismus aus dem Auge zu verlieren. Ein besonderes Augenmerk wird sowohl auf die Retention als auch auf die Hochwasserfreiheit der anliegenden Kommunen gelegt.

Mittlerweile startete das Konzept als Interreg-Projekt „LIVE – Living Vechte“.

Kontakt

BUND KG Grafschaft Bentheim
Ansprechpartner: Walter Oppel (Vorsitzender)
BUND KG Grafschaft Bentheim, Postfach 1167, 48501 Nordhorn
Tel.: 0 59 23 - 41 61
Email: oppel(at)bund-grafschaft-bentheim.de
Internet: www.bund-grafschaft-bentheim.de   

BUND-Bestellkorb