Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Burg Lenzen

Inmitten des UNESCO Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe, umgeben von faszinierender Natur. Vielfältige Natur- und Umweltschutzprojekte werden vom Standort Burg Lenzen aus bearbeitet und koordiniert. Ein Besuch, der sich lohnt!

BUND-Besucherzentrum Burg Lenzen

Burg Lenzen - Blick vom Burgturm. Foto: Dieter Damschen Burg Lenzen - Blick vom Burgturm. Foto: Dieter Damschen

Den Seeadler auf Beutezug erleben, blühende Orchideen im Rambower Moor entdecken oder zum Vogelzug „wilde“ Gänse und Kraniche aufspüren - das Naturerlebnis hat in der Elbtalaue eine ganz besondere Bedeutung. Entdecken Sie gemeinsam mit uns die Schätze des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe. Wir nehmen Sie mit auf Tour zur neu geschaffenen Auenwildnis an der Elbe oder in das wertvolle Auwaldgebiet in der Hohen Garbe. Für Gruppen bieten wir gemeinsam mit dem BioHotel Burg Lenzen mehrtägige Bildungsreisen und für Familien abwechslungsreiche Erlebnisangebote. Kulturelle Veranstaltungen wie regionale Feste, Märkte und Theateraufführungen runden das vielfältige Programm ab. In der Besucherinfo mit dem regionalem Shop erhalten Sie wertvolle Informationen zur Natur und Artenvielfalt im Biosphärenreservat. In den Dauerausstellungen werden die vielfältigen Aspekte der regionalen Natur- und Kulturgeschichte erlebbar. Unsere Sonderausstellungen bieten Einblicke in aktuelle Naturschutzthemen. Ein besonderes Highlight ist der denkmalgeschützte Burgpark mit dem NaturPoesieGarten, der zum Spazieren und Verweilen einlädt. Alle fest terminierten Veranstaltungen und unsere buchbaren Bildungsprogramme finden Sie unter www.burg-lenzen.de oder als pdf zum Herunterladen.

Ausstellungen

Sind Sie schon mal auf dem Rücken einer Wildgans über die Elbtalaue geflogen? Erklimmen Sie die Kuppel des 28 Meter hohen mittelalterlichen Burgturms und Sie werden doppelt belohnt: Neben der fantastischen Aussicht auf das Vierländereck erleben Sie wie Nils Holgersson das Biosphärenreservat aus der Vogelperspektive.

In der historischen Fachwerkscheune und im Burgturm gewähren die Dauerausstellungen Einblicke in die Natur- und Kulturgeschichte der Lenzener Elbtalaue. Die Ausstellung „Flusslandschaft am Grünen Band“ zeigt auf über vier Etagen typische Lebensräume und charakteristische Arten des Biosphärenreservates. Auch erfahren Sie Spannendes über die natürliche Dynamik der Elbe, den Hochwasserschutz, die Schifffahrt auf der Elbe und die Fischerei. Ein weiteres zentrales Thema der Ausstellung ist der Landschaftswandel über die Jahrhunderte. Ein „Blaues Band“ aus Touchmonitoren zeigt anhand von Luftbildern und historischen Karten, wie die Dynamik des Wassers über Jahrhunderte die Landschaft formte. Ein Hochwassermodell stellt das Naturschutzgroßprojekt Lenzener Elbtalaue mit der Deichrückverlegung vor. Hier kann man den Wasserstand der Elbe selbst regulieren und Hoch- und Niedrigwasser simulieren. Dem Jahrhunderthochwasser vom August 2002 ist ein eigener Ausstellungsbereich gewidmet.     

Im Museum für Stadtgeschichte ist die über 1000jährige Geschichte der Stadt Lenzen eindrucksvoll dargestellt. Sie beginnt, als sich Slawen vom Stamm der Linonen im 8. Jahrhundert am Ufer der Elbe niederließen und eine ringförmige Befestigungsanlage errichteten, die über Jahrhunderte schwer umkämpft wurde. Mit der Schlacht bei Lenzen im Jahre 929 wurde die Stadt das erste Mal urkundlich erwähnt, ihre geschichtliche Bedeutung mit einem Diorama gewürdigt. Rund 8000 Zinnfiguren auf knapp 16 Quadratmetern vermitteln ein eindrucksvolles Bild damaliger Kampftechnik und Kampftaktik. Weitere kostbare Originalobjekte, Kleindioramen, Hörstationen und Computeranimationen führen durch die bewegte Vergangenheit der Stadt Lenzen von der Ur- und Frühgeschichte bis zur Gegenwart. 

Burgpark und NaturPoesieGarten

Burg Lenzen - Burgpark. Foto: Dieter Damschen Burg Lenzen - Burgpark. Foto: Dieter Damschen

Von der Ostterrasse der Burg gelangt man über zwei Treppen in den historischen Parterregarten, ein besonderes Schmuckstück des Burgparks. Mitten im Froschbrunnen steht Fauna, „Das Badende Mädchen“, umgeben von historischen Rosen mit wohlklingenden Namen wie Reine de Centfeulles oder Orpheline de Juillet. Am Wegesrand stehen Notenständer mit barocker Lyrik. Hier beginnt der erlebnisreiche NaturPoesieGarten: Ein naturnaher Tümpel, blütenreiche Kräuterwiesen, Staudenbeete und Gehölzinseln bieten Schmetterlingen und Heuschrecken, Fledermäusen und Amphibien idealen Lebensraum und bieten beste Beobachtungsmöglichkeiten. Die besondere Verbindung von Natur und Poesie schaffen neun Kunstwerke mit naturphilosophischen Zitaten, die man entlang des Weges entdecken kann. Unweit des Barockgartens stößt man, unterhalb einer mächtigen Pappel gelegen, beispielsweise auf einen gepflasterten Kreis mit einer riesigen gedellten Kugel, später auf einen Spiegel oder das Pult mit illustrierter Lyrik. Wandeln Sie auf den Spuren verschiedener Naturphilosophen durch die Jahrhunderte. Verweilen Sie und lassen Sie Ihre Gedanken schweifen zum Verhältnis von Mensch und Natur.

Vom Froschbrunnen führt eine Treppe zur Flut, ein schmaler Graben, der die Löcknitz mit dem Rudower See verbindet. Überquert man diese, gelangt man in den hinteren Teil des vier Hektar großen, denkmalgeschützten Burgparks mit alten Baumriesen und urwüchsiger Natur, eine naturnahe Auenlandschaft im Kleinformat.  Entlang der Löcknitz, die den Burgpark begrenzt, bieten Auwaldreste und Röhrichtbestände optimale Bedingungen für Libelle, Fischotter und Eisvogel. Ein kleiner Steg führt zu einer ausgedehnten Streuobstwiese mit alten Obstsorten wie Goldparmäne, Clapps Liebling oder Kirkes Pflaume. 

Lenzener Auenforum

Burg Lenzen - Flusslandschaft Elbe. Foto: Anke Hofmeister Burg Lenzen - Flusslandschaft Elbe. Foto: Anke Hofmeister

Mitten in der historischen Altstadt Lenzens gelegen, beherbergt das geschichtsträchtige, ehemalige Hotel „Deutsches Haus“ vielfältige Angebote:  Hinter bunt geschmückten Fenstern lädt die Filzschauwerkstatt ein, mehr über das traditionelle Handwerk zu erfahren, kreative Filzprodukte zu kaufen oder unter Anleitung selbst zu Filzen. Bewusste Ernährung, regionales und saisonales Kochen sind die Themen der Kochwerkstatt. Unter Anleitung können hier Gruppen aller Altersklassen Gerichte zubereiten und gemeinsam genießen. Kultur und Genuss finden sich in der KultURstube, dem gemütlichen Treff im Herzen der Altstadt. Neben einer kleinen Ausstellung alter DDR-Produkte trifft man sich hier zum gemütlichen Beisammensein oder kleinen Feierlichkeiten. Eine Treppe höher koordiniert das BUND-Auenzentrum Modellprojekte zur naturnahen Fluss- und Auenentwicklung und auch die Naturwacht hat hier ihren Sitz. Spannend wird es auf dem Dachboden: Hier lassen sich Schätze aus dem Fundus der über 1000jährigen Stadtgeschichte Lenzens im Rahmen einer Führung bestaunen. Alle Veranstaltungen im Auenforum finden Sie im Internet unter www.burg-lenzen.de .

Die Stadt Lenzen und der Trägerverbund Burg Lenzen e. V. haben dem denkmalgeschützten Gebäude in der Hamburger Str. 48/49 neues Leben eingehaucht: Das einstige Hotel wurde mit Hilfe einer Kombiförderung aus Städtebau und Mitteln der Ländlichen Entwicklung denkmalgerecht saniert und über ein LEADER-Projekt ausgestattet.

Das BUND-Auenzentrum

Burg Lenzen - Ausstellung Flusslandschaft. Foto: Dieter Damschen Burg Lenzen - Ausstellung Flusslandschaft. Foto: Dieter Damschen

Das BUND-Auenzentrum auf Burg Lenzen setzt sich für die Zukunft unserer Flüsse und Auen ein. Mit der Entwicklung und Umsetzung modellhafter Projekte fördern wir ökologischen Hochwasserschutz, pflanzen neue Auwälder und schützen Flusslandschaften als Hotspots der Artenvielfalt. Zusammen mit vielen Partnern erforschen wir die zahlreichen Leistungen, die diese Ökosysteme für die Gesellschaft erbringen und zeigen welchen Wert naturnahe Flussauen für die Erholung des Menschen haben. Dabei ist uns der ständige Austausch mit nationalen und internationalen sowie großen und kleinen Fluss-Akteuren sehr wichtig. Wir laden zu Fachforen ein und bieten zusammen mit dem BUND-Besucherzentrum ein spannendes Informationsprogramm für Jung und Alt.  

Besucherzentrum Burg Lenzen


Burgstraße 3 19309 Lenzen / Elbe E-Mail schreiben Tel.: 038792 – 1221 Fax: 038792 – 80673

BUND-Bestellkorb