BUND Landesverband Niedersachsen

Anzeigen im Heidekurier nicht vom BUND!

13. August 2020 | Landwirtschaft, Lebensräume, Artenschutz, Umweltpolitik

Am 12. August 2020 sind zwei Anzeigen im Heidekurier erschienen, in der Landwirt*innen und ihre Arbeit verunglimpft werden. Darin wurde der Eindruck vermittelt, als seien die Anzeigen vom BUND geschaltet worden. Wir stellen klar, dass diese Anzeigen nicht vom BUND stammen.

Der BUND distanziert sich von den dortigen Inhalten und lehnt diese Art der Kommunikation entschieden ab. Mit dem Niedersächsischen Weg haben wir jüngst deutlich gemacht, dass wir auf einen Dialog auf Augenhöhe mit der Landwirtschaft setzen.

Selbstverständlich weist der BUND auf umweltpolitische Missstände hin und bezieht eine klare Position zu der erforderlichen Agrarwende. Dabei unterbreiten wir Lösungsangebote für eine sozial-ökologische Transformation. Alle Bauern und Bäuerinnen als Verantwortliche des Artensterbens und der Zerstörung von Lebensgrundlagen darzustellen, ist nicht nur inhaltlich falsch. Sie verkennt, wie komplex und vielschichtig die Wirkungen der Agrarpolitik und des Preisdumpings bei Erzeugerpreisen sind. Nur mit differenzierten Betrachtungsweisen, Maßnahmen und einem gesellschaftlichen Konsens werden wir die heutigen Umweltprobleme lösen. Eine generelle Bauernschelte schadet und führt uns nicht weiter.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb