BUND Landesverband Niedersachsen

Artenfinder*innen & Naturbeobachter*innen für mehr Vielfalt gesucht!

25. März 2022 | Eigene Vielfalt

Goldhammer | Foto: Klaus Kuttig

Im Projekt „Eigene Vielfalt“ sollen neue Gehölzstrukturen entstehen, mit denen vorrangig seltene, gehölzabhängige Arten gefördert werden. Arten, die von den neuen Strukturen als Trittsteine oder Korridore in der Landschaft abhängig sind, eignen sich als Zielarten für den Biotopverbund. Bei den Maßnahmenumsetzungen ab Herbst 2022 sollen die Ansprüche der Zielarten im besonderen Maße berücksichtigt werden. Entsprechend der Verbreitungsgebiete und potenziellen Vorkommen sollen in den Modellregionen Ammerland, Rotenburg (Wümme) und Südniedersahcsen Zielarten gewählt werden, die zudem auch als Identifikations- und Sympathieträger das Thema Artenvielfalt erlebbar machen.

Als Datenbasis für die Auswahl werden die Roten Listen Niedersachsens, Verbreitungskarten und Fundmeldungen berücksichtigt. Insbesondere ehrenamtliche Meldungen als Citizen Science ermöglichen es, offizielle Datensammlungen zu ergänzen und aktuelle Verbreitungsmuster mit aufzunehmen. Der BUND sucht daher interessierte Artenkenner*innen, die Lust haben, mit uns ihre Funde in den Modellregionen zu teilen und neue Funde zu melden.

Im Projekt werden die Artengruppen Vögel, Schmetterlinge und Wildbienen berücksichtigt. Besonders wertvoll sind Meldungen zu Arten, die nach Roter Liste als bestandsgefährdet eingestuft werden und die von Gehölzen oder gehölzreichen Lebensräumen abhängig sind. Auch Bilder vom Leben in Hecken und Sträuchern nehmen wir gerne an.

Wer Interesse hat, mit uns Funde und Bilder zu teilen, kann sich per E-Mail an Prohjektleiter Jakob Grabow-Klucken wenden. Für Fundmeldungen bedarf es neben der Artbezeichnung zunächst eine geografische Lokalisierung (Koordinaten oder Bezeichnung/Beschreibung des Fundortes) und am besten Hintergrundinformationen zur Beobachtung, z. B. beobachtet beim Nestbau/am Nest, beim Blütenbesuch (Pollensammeln, Nektaraufnahme oder anderes) und Geschlecht oder Entwicklungsstadium (Raupe, adult) der Art. Damit wir eingereichte Bilder verwenden dürfen, bitten wir zudem um eine ausdrückliche Erlaubnis zur Verwendung in BUND-Medien.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützer*innen und freuen uns darauf neue Artenkenner*innen und spannende Funde kennenzulernen. Das Projekt wird von der Bingo-Umwelthilfe gefördert und gemeinsam mit dem Landvolk Niedersachsen, der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Stiftung Kulturlandpflege durchgeführt.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb