Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen
BUND-Aktive protestieren in Hannover mit symbolischem Tauziehen gegen das lasche niedersächsische Klimaschutzgesetz.
Klimaschutz: Mangelhaft!

Gestern hat der Landtag über einen Entwurf der Großen Koalition zum niedersächsischen Klimaschutzgesetz beraten. Zu vage, weichgespült, wirkungslos - dieser Gesetz­entwurf ist laut BUND ein zahnloser Tiger. Damit wird die Landesregierung ihrer Verantwortung für künftige Generationen in keiner Weise gerecht. 25 Aktive von BUND und BUNDjugend haben daher gestern in Hannovers Innenstadt gegen Symbolpolitik und für wirksamen Klimaschutz protestiert: Umweltaktivisten und Lobbyisten aus Industrie und Landwirtschaft traten zum symbolischen Tauziehen an. Damit kritisierte der BUND, dass die Regierung offensichtlich dem Druck wirtschaftlicher Interessen nachgegeben hat. Zur Fotogalerie

Jugend, Umweltverbände, Kirchen und Gewerkschaften Seite an Seite - 40.000 Menschen demonstrierten in Hannover fürs Klima
Klimastreik: Wir waren laut!

Die Klimademo am 20. September war ein Riesenerfolg: In rund 70 Orten in ganz Niedersachsen gingen Zehntausende Menschen für den Klimaschutz auf die Straße. Der BUND hat den Klimastreik von Fridays for Future tatkräftig unterstützt.

Anfang Dezember beginnt in Santiago de Chile die Weltklimakonferenz. Bis dahin muss die Bundesregierung ein wirksames Klimapaket vorlegen. Mit dem aktuellen Vorschlag wird sie die Ziele des Pariser Klimaabkommens jedoch nicht erreichen. Fridays for Future ruft daher zu einer neuen Klimademo am 29.11. auf. Seien Sie dabei! Unterstützen Sie unseren Appell!

Jugend, Umweltverbände, Kirchen und Gewerkschaften Seite an Seite - 40.000 Menschen demonstrierten in Hannover fürs Klima.

Schüler*innen schauen Nicole Scheunemann vom Senckenberg Museum bei ihrer Arbeit über die Schulter
Auenschutz erlernen

Was sind Springschwänze, wie lockt man Regenwürmer an die Oberfläche? Diesen Fragen gingen Grundschulkinder aus Lenzen im Rahmen des MediAN-Projektes nach. MediAN setzt sich für den Erhalt von Hartholz-Auenwäldern ein. Ein Team aus Forschung und Praxis, darunter das BUND-Auenzentrum Burg Lenzen, untersucht die Kohlenstoffbindung und den Wasserrückhalt dieser Wälder entlang der Elbe. Die Kinder halfen fleißig bei der Entnahme von Bodenproben.

Bei einer Sommeruni Anfang Oktober erlernten Studierende, wie man unterschiedliche Landnutzungsinteressen zu einem Konsens vereint. Sie entwarfen eine Landnutzung, die ein gutes Leben für alle sicherstellt, das Klima schützt und wertvolle Ökosysteme erhält.
Foto: Dieter Damschen

Der Landesvorsitzende Heiner Baumgarten (Mitte) nahm zusammen mit dem BUND Wilhelmshaven an der Aktion teil
Protest gegen Mercosur

Am 19. September demonstrierten Landwirte und Umweltverbände gemeinsam in Brake gegen Tierfutterimporte aus Südamerika: Mit Treckern und Bannern blockierten sie die Zufahrten zum Hafen, um Deutschlands größten Importhafen für Futtermittel und Getreide lahmzulegen. Hintergrund der Aktion war das geplante EU-Freihandelsabkommen mit den Mercosur-Ländern. Es hat das Ziel, die Exporte von Rindfleisch und Soja aus diesen Ländern weiter anzukurbeln. Der BUND fordert die Bundesregierung auf, das Abkommen zu stoppen. Foto: Imke Zwoch

Auftakt für Recup-Mehrwegbecher in Stade
Gemeinsam für Mehrweg

Gemeinsam mit Bäckereien setzen sich der BUND Stade, die Abfallberatung des Landkreises und das Klimaschutzmanagement Buxtehude für die Einführung des Mehrweg-Pfandbechers Recup im Landkreis Stade ein. Ab sofort bieten einige Bäckereien das Mehrweg-Pfandbechersystem für den Coffee-to-go an. Weitere Bäckereien, Cafés und Tankstellen sollen dazugewonnen werden. Der Becher ist zu 100 Prozent recycelbar und übersteht etwa 500 Spülgänge.
Foto: Landkreis Stade/Christian Schmidt

Schleichende Wildkatze
Botschafter*innen gesucht

Möchten Sie den Schutz der Wildkatze im Heidekreis unterstützen? Dann werden Sie doch Wildkatzenbotschafter*in. Am 30. November findet in Walsrode ein Einstiegsseminar statt. Der BUND Niedersachsen vermittelt hier fundiertes Hintergrundwissen zur Biologie und Lebensweise der Wildkatze, ihre Gefährdung und Verbreitung, zu aktuellen wissenschaftlichen Untersuchungen und Wildkatzenprojekten des BUND. Infos und Anmeldung.
Foto: Thomas Stephan/BUND

BUNDjugend in Workskops
Die BUNDjugend trifft sich

Vom 25.-27. Oktober findet das Aktivenwochenende der BUNDjugend Niedersachsen statt. Junge Aktive aus ganz Niedersachsen beschäftigen sich in Workshops mit ökologischen Themen und lernen selbstbestimmt Neues. Zudem wählen sie einen neuen Landesvorstand. Veranstaltungsort ist die Eine-Welt-Werkstatt in Barnstorf. Mehr Infos unter www.bundjugend-niedersachsen.de

Fledermausschutz beim Heizen
Ökotipp: Achtung beim Heizen

Nach den ersten kalten Tagen hat in Niedersachsen die Heizsaison begonnen. Viele Fledermäuse suchen nun die vom Schornstein ab­ge­strahlte Wärme. Manchmal führt die Suche nach dem warmen Versteck in das glatte Ofenrohr, das kein Hochklettern ermöglicht und zur Todes­fal­le wird. Schauen Sie bitte öfter im Ka­min nach, ob eine Fleder­maus hinein­ge­raten ist. Auch in den Stapeln des Kaminholzes suchen sich Fledermäuse gern ein Quartier. Entnehmen Sie das Holz daher vorsichtig.

Wildbiene an Frühblüher
Pflanzaktion: Helfer gesucht!

Die Flugzeit der Wildbienen neigt sich dem Ende entgegen - Zeit, an das neue Jahr zu denken! Damit Wildbienen im Frühjahr bessere Startbedingungen bei der Nahrungssuche haben, pflanzt der BUND Niedersachsen am 29. Oktober rund 1.000 Frühblüher auf einer Streuobstwiese des Stadtfriedhofs Stöcken in Hannover. Unterstützung erhalten die Naturschützer*innen von Schüler*innen und Lehrkräften der Wilhelm-Schade-Schule. Helfen auch Sie mit! Treffpunkt ist um 9 Uhr am Eingang des Friedhofes in der Stöckener Straße 68 in Hannover. Zur Anmeldung

BUND Niedersachsen

Newsletter Oktober 2019

 

Liebe Naturschutzfreunde, 

am Dienstag sind zahlreiche Landwirte gegen das Agrarpaket der Bundesregierung auf die Straße gegangen, auch in Hannover, Oldenburg und Lüneburg. Zeitgleich fordert der BUND zusammen mit dem NABU einen sofortigen und wirksamen Aktionsplan gegen das Insektensterben und für mehr Artenvielfalt in Niedersachsen. Scheinbar stehen Bauern- und Naturschutzverbände wieder einmal auf entgegengesetzten Seiten. Doch das stimmt nicht. Wir wissen, dass viele Bauern und Bäuerinnen eine andere, eine tier-, natur- und klimafreundlichere Landwirtschaft wünschen. Und dass eine Agrarwende nur gemeinsam mit ihnen Erfolg haben wird.

Daher hat der BUND die Bauernproteste begrüßt: Es ist richtig, dass die Akteure gehört werden und wir uns als Gesellschaft gegen die Niedrigpreispolitik bei Lebensmitteln und den Zwang zur Intensivproduktion stellen. Deshalb lautet eine unserer zentralen Forderungen: Die Landesregierung muss die notwendigen finanziellen Mittel bereitstellen, um eine natur-, klima- und tierschutzgerechte Landwirtschaft zu fördern. Nur so ist eine Umstellung auf neue Produktionsweisen möglich. Was wir allerdings nicht zur Diskussion stellen, ist, dass die Auswirkungen der Intensivproduktion wie Grundwasserbelastung und Artensterben angegangen werden müssen. Daran führt kein Weg vorbei, denn der Schutz von Wasser, Klima und Natur ist nicht verhandelbar.

Viele Grüße vom BUND Niedersachsen
Dr. Tonja Mannstedt 

     
 
     
     

BUND-Bestellkorb