BUND Landesverband Niedersachsen

Neuer Termin: A20 auf den Prüfstand! BUND und Bürgerinitiativen protestieren entlang der geplanten Trasse gegen den Autobahnbau - Unterstützer*innen willkommen!

25. Februar 2022 | Klimawandel, Lebensräume, Mitmachen, Mobilität, Mobilität, Moore

Vom 3. bis 6. März 2022 beteiligen sich der BUND Niedersachsen und Schleswig-Holstein, der Koordinationskreis der Initiativen gegen die A 20, der NABU Glückstadt, Fridays for Future Bremerhaven + Buxtehude + Stade + Westerstede, Parents for Future Bremerhaven + Cuxhaven, die BUNDjugend Niedersachsen, Gruppen vom ADFC und VCD an einem gemeinsamen länderübergreifenden Aktionswochenende gegen die geplante A 20 in Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Dabei informieren sie Bürger*innen entlang der Trasse mit einem Fakten-Check über die Gefahren durch die Autobahn. Die Initiator*innen fordern einen sofortigen Planungs- und Baustopp der A 20, des klimaschädlichsten Verkehrsprojektes Deutschlands. Die Klimawende gelingt nur mit einer konsequenten Verkehrswende. Wer sich dem Protest gegen die A20 anschließen möchte, ist herzlich willkommen mitzumachen.

Die Initiator*innen verteilen Faltblätter auf Wochenmärkten und an Infoständen in:

  • Bad Segeberg*, Bad Bramstedt, Hohenfelde, Itzehoe, Horst, Glückstadt*: Faltblattverteilung 3.-6.03.
  • Stade*: in der Holzstraße/i.d. Nähe zur Abzweigung Kurze Straße am 5.03., 9-13 Uhr
  • Buxtehude*: Infostand Wochenmarkt am 5.03., 9-12 Uhr
  • Hemmoor*: Wochenmarkt am 4.03., 8-12 Uhr
  • Hechthausen*: Infostand Wochenmarkt am 3.03., 8-12 Uhr
  • Himmelpforten*: Infostand Wochenmarkt am 3.03., 14-18 Uhr
  • Oldendorf: Infostand Edeka-Markt am 5.03., 9-12 Uhr
  • Bei Bremervörde: A20-Trasse an der B 495 zwischen Glinde und Ebersdorf (Höhe Glindmoorstraße) mit Lagerfeuer (bitte Transparente mitbringen, wer hat) am 6.03., 14-15 Uhr
  • Schiffdorf: Flyeraktion Wochenmarkt am 4.03., 8-10 Uhr
  • Bremerhaven-Geestemünde*: Flyeraktion Wochenmarkt am 5.03., 8-10 Uhr
  • Nordenham*: Wochenmarkt am 4.03., ab 10 Uhr
  • Rodenkirchen*: Auslage Faltblatt im Weltladen, Am Markt 1
  • Brake*: Faltblattverteilung am 5.03., 10-12 Uhr
  • Schwei, Schweiburg: Faltblattverteilung zwischen 4.-6.03.
  • Jade: Faltblattverteilung zwischen 4.-6.03.
  • Jaderberg*: Faltblattverteilung zwischen 4.-6.03.
  • Rastede*: Wochenmarkt am 4.03. 9 bis 12 Uhr; Faltblattverteilung zwischen 4.-6.03.
  • Westerstede: Wochenmarkt am 4.03., 9-12 Uhr
  • Wiefelstede: Wochenmarkt in Metjendorf am 5.03., 11-13 Uhr
  • Oldenburg*: Wochenmarkt am Rathausmarkt am 5.03., 10-15 Uhr
  • Varel*: Wochenmarkt am 5.03., 10-12:30 Uhr

*Mit der Bahn erreichbar.

Mit dem Aktionswochenende fordern die Organisator*innen, weitere Planungen und den Bau der A 20 einzustellen. Die finanziellen Mittel in Höhe von rund sieben Mrd. Euro und die freiwerdenden Planungskapazitäten sollten stattdessen für eine sozial- und klimagerechte Mobilitätswende eingesetzt werden. Spätestens seit dem epochalen Karlsruher Urteil zum unzureichenden Klimaschutzgesetz ist klar: Die CO2-Emissionen sind in allen Bereichen deutlich zu reduzieren – besonders im Verkehr, der für 20% aller Emissionen verantwortlich ist. Die Klimakrise und die Verpflichtung zur Einhaltung der 1,5-Grad-Grenze des Pariser Klimaschutzabkommens erfordern eine echte Verkehrswende und den grundsätzlichen Stopp des Autobahnneu- und -ausbaus in Deutschland, so die Initiator*innen der Protestaktion. Die A 20 ist mit rund 200 km von Weede in Schleswig-Holstein bis Westerstede in Niedersachsen das längste Neubauprojekt des gesamten Bundesverkehrswegeplans der Bundesregierung - und dasjenige mit dem größten Umweltschaden. In mindestens drei Abschnitten wurden bereits Verstöße gegen das Gewässer- bzw. Artenschutzrecht festgestellt. Die A20 würde große Moorflächen zerstören und Naturschutzgebiete gefährden.

Wer beim Aktionswochenende mithelfen möchte, meldet sich bitte bei bernd.quellmalz(at)nds.bund.net.
Weitere Informationen: https://www.a20-nie.de/

Bei Rückfragen:

  • Susanne Grube, BUND Ammerland, Tel. (04488) 98139
  • Ursel Trescher & Hermann König, BI A20 nie Hipstedt und umzu, Tel. (04768) 685
  • Eleonore Lemke, BUND Cuxhaven, Tel. (04774) 1313
  • Rainer Guschel, BUND Steinburg, Schleswig-Holstein, Tel. (04821) 71208
  • Jones Yousef, BUNDjugend Niedersachsen, jones(@bundjugend-niedersachsen.de

BUND-Pressestelle:
Dr. Tonja Mannstedt, Tel. (0511) 965 69 – 31, presse(at)nds.bund.net, www.bund-niedersachsen.de

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb