Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Renaturierung europäischer Ästuare: Erfahrungen und Erfolge

Tagung | BUND, Wasser, Flüsse, Meere, Flüsse & Gewässer

Unser Ziel ist ein Austausch über die Renaturierung von Ästuaren (Flussmündungen) in Europa. Im Mittelpunkt sollen die Maßnahmen, ihre Umsetzung und die Akzeptanz in der Bevölkerung stehen.

Ästuare, von Ebbe und Flut beeinflusste Flussmündungen, zählen zu den produktivsten Ökosystemen der Welt und sind sowohl aus ökologischer als auch ökonomischer Sicht von herausragendem Wert. Sie sind ökologisch besonders wertvoll mit ihren Funktionen vor allem für Zug- und Brutvögel und als Wander-, Laich- und Aufzugshabitat für Fische. Aufgrund ihrer Schlüsselrolle für den Erhalt der Biodiversität sind sie durch europäische Naturschutzrichtlinien als besondere Schutzgebiete weitgehend geschützt.  

Dennoch sind heute viele ästuartypische Tier- und Pflanzenarten gefährdet und zum Teil vom Aussterben bedroht. Grund dafür ist der Ausbau der Ästuare zu Schifffahrtstraßen und die drastische Verkleinerung ihrer ursprünglichen Ausdehnung durch den Bau von Deichen für Hochwasserschutz und für die Landwirtschaft. Auch Fischerei, Freizeitaktivitäten und Tourismus erhöhen den Druck auf die Natur in den europäischen Ästuaren. Die europäischen Mitgliedsstaaten stehen heute vor der Herausforderung, neben der Nutzung der Ästuare durch den Menschen auch die Funktionen von Ästuaren im Naturschutzhalt zu schützen und insbesondere wiederherzustellen. Zu diesem Zweck wurden integrierte Entwicklungs- und Managementpläne erarbeitet, innovative Kooperationsstrukturen gegründet und zum Teil schon großflächige Renaturierungsmaßnahmen verwirklicht.

Die Tagung „Renaturierung europäischer Ästuare: Erfahrungen und Erfolge“ stellt die Abschlussveranstaltung des Projektes Zukunftsperspektive Tideems, eines Gemeinschaftsprojektes der Umweltverbände BUND Niedersachsen, NABU Niedersachsen und WWF Deutschland, dar. Das Projekt wird gefördert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) und die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung mit Mitteln des Emsfonds.

Es laden herzlich ein:

BUND, NABU und WWF
Beatrice Claus
Vera Konermann
Elke Meier

Mehr Informationen


Wir bitten um eine Anmeldung bis 31. Januar 2020 per E-Mail unter tideems@wwf.de oder telefonisch unter 040-40 53 02 00 319. Bitte geben Sie an, ob Sie mit der Veröffentlichung Ihres Namens auf der Teilnehmer*innenliste einverstanden sind.

 

Programm und Einladung zum Download

Zur Übersicht

Termindetails

Startdatum:

14. Februar 2020

Enddatum:

14. Februar 2020

Uhrzeit:

9.30 - 17.00 Uhr

Ort:

Maritime Kompetenzzentrum, Bergmannstr. 36, 26789 Leer

Bundesland:

Niedersachsen

Veranstalter:

BUND, NABU und WWF
 

BUND-Bestellkorb