Willkommen beim BUND Landesverband Niedersachsen e.V.

BUND wird sich an Atommüll-Endlager-Kommission beteiligen

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat bei einem Treffen seiner Verbandsgremien am vergangenen Wochenende (12.4.2014) die Teilnahme an der Atommüll-Endlager-Kommission beschlossen. Vorgesehen ist die Entsendung des stellvertretenden BUND-Vorstandsvorsitzenden Klaus Brunsmeier. Die Entscheidung wurde nach intensiver Debatte mit großer Mehrheit bei einer Sitzung des BUND-Gesamtrats gefällt. Der Landesverband Niedersachsen begrüßt diese Entscheidung. Mehr...

Banner mit dem Text: TTIPcheck.eu - Europawahl 2014 und das Freihandelsabkommen

Europawahl: Wie stehen die KandidatInnen zu TTIP?

Das geplante transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA droht, Gesetze im Umwelt- und Verbraucherschutz auszuhebeln. Am 25. Mai wählen wir ein neues Europaparlament, das über das Abkommen abstimmen muss. Mit dem "TTIP-Check" fordert der BUND die KandidatInnen zur Europawahl auf, Position zu beziehen. Mehr...

Tagpfauenauge. Foto: Maggi 94/CC BY-SA-NC 2.0/flickr

Abenteuer Faltertage 2014 - zählen sie mit!

Es ist wieder Schmetterlingssaison: Zählen Sie Schmetterlinge und schicken Sie Ihre Ergebnisse an den BUND. So helfen Sie, die Vorkommen einiger Arten zu dokumentieren und auf die Gefährdung von Faltern in Deutschland aufmerksam zu machen. Die Aktion läuft bis zum 31. Oktober. Mehr...

Wattenmeer. Foto: Indabas GBR

Evaluationsbericht für den Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer liegt endlich vor - BUND fordert zügige Behebung der genannten Defizite

Mehr als ein Jahr nach seiner Fertigstellung ist der „Komitee-Bericht zur Evaluierung des Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer“ jetzt veröffentlicht worden. Er beschreibt einige positive Entwicklungen, listet aber auch Defizite auf. Mehr...

8.000 Menschen fordern in Hannover: Energiewende retten!

Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom - unter diesem Motto gingen am 22. März rund 8.000 Menschen in Hannover auf die Straße. Sie forderten die Bundesregierung auf, die Erneuerbaren Energien zügig weiter auszubauen anstatt sie auszubremsen. Bundesweit demonstrierten mehr 30.000 Menschen. Mehr...

Rauchschwalben nisten unter einem Dachüberstand (Foto: Jana Lübbert)

Klimaschutz und biologische Vielfalt unter einem Dach: BUND-Tagung zum Artenschutz an Gebäuden

Im Zuge der Energiewende werden immer mehr Häuser energetisch saniert. Leider gehen dabei Nistplätze und Quartiere von Vögeln und Fledermäusen verloren. Welche Möglichkeiten es gibt, Gebäudesanierung und Artenschutz in Einklang zu bringen, darum ging es auf einer Fachtagung am 20. März in Hannover. Mehr...

Deutschlandkarte mit Ampelbewertungen zur Biodiversität in den Bundesländern.

Niedersachsen beim Naturschutz immer noch ganz hinten - BUND und NABU legen vergleichende Länderanalyse vor

In keinem von dreizehn untersuchten Bundesländern werden Tiere, Pflanzen und Lebensräume so geschützt, dass der Verlust der Artenvielfalt in Deutschland bis 2020 gestoppt werden kann. Und Niedersachsen liegt im Ländervergleich immer noch weit hinten. Das ist das Ergebnis einer vergleichenden Länderanalyse zum Schutz der biologischen Vielfalt, die der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gemeinsam mit dem Naturschutzbund Deutschland (NABU) veröffentlicht hat. Mehr...

Logo der BUND-Aktion #plastikfasten

„Plastikfasten“: Sieben Wochen Plastik vermeiden und Umweltschäden verringern

Der BUND ruft dazu auf, parallel zur christlichen Fastenzeit bis Ostern so weit wie möglich auf Plastik zu verzichten. In Deutschland werden jährlich rund 11,5 Millionen Tonnen Plastik verbraucht - das ist trauriger Rekord in Europa. Die Produktion verschwendet Rohstoffe, belastet das Klima und am Ende landen Tonnen von Plastik im Meer und schädigen die dort lebenden Tiere. Mehr...

EU-weiter Atomausstieg bis 2030 möglich - BUND veröffentlicht Studie

Eine neue Studie der Technischen Universität Wien und der Würzburger Stiftung Umweltenergierecht, die der BUND und seine österreichische Partnerorganisation Global 2000 veröffentlicht haben, hält den EU-weiten Atomausstieg bis 2030 für möglich. Voraussetzung dafür seien jedoch stärkere europaweite Anstrengungen zur Steigerung der Energieeffizienz und ein schneller weiterer Ausbau erneuerbarer Energien. Mehr...

Ein Jahr rot-grüne Umweltpolitik – BUND, Greenpeace und NABU fordern Umsetzung der Wahlversprechen

Vor einem Jahr, am 19. Februar 2013, kam die rot-grüne Landesregierung ins Amt. Die niedersächsischen Umweltverbände hatten sich von der neuen Regierung Fortschritte für Umwelt und Natur versprochen, und auch der Koalitionsvertrag machte Hoffnung. Doch die Bilanz der großen Umweltverbände BUND, Greenpeace und NABU ist eher ernüchternd. Mehr...

Dr. Andreas Lindemann (Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung) und Sabine Washof (BUND Niedersachsen) präsentieren das Buch. Foto: BUND

"Alte Obstsorten neu entdeckt" – neues Nachschlagewerk für Niedersachsen und Bremen

Ein neues Handbuch für Obstwiesenbesitzer und Hobbygärtner haben die Bingo-Umweltstiftung und der BUND Niedersachsen der Öffentlichkeit vorgestellt. Herausgeber ist der Pomologenverein Niedersachsen-Bremen. Die Erstellung des Buches wurde im Rahmen des Projekts "Streuobstwiesen blühen auf!" gefördert. Mehr...

BUND zeichnet schönste Streuobstwiesen Niedersachsens aus

Die schönsten Streuobstwiesen im Land liegen in Göttingen, Walsrode und im Landkreis Lüchow-Dannenberg. Am Freitag, den 14. Februar hat der BUND Landesverband Niedersachsen die Preisträger in drei Kategorien ausgezeichnet: Vereine/Verbände, Gemeinden/öffentliche Einrichtungen und Privatpersonen. Mehr...

Autobahn. Foto: Peter Kirchhoff / pixelio.de

Bundesverkehrswegeplan: Fortschritte in Niedersachsen, aber noch kein schlüssiges Konzept

Bis Ende 2013 mussten die Landesverwaltungen beim Bundesverkehrsministerium ihre Fernstraßenprojekte – also Autobahnen und Bundesstraßen – für den nächsten Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2015-2030 anmelden. Erstmals konnten auch die Umweltverbände Alternativvorschläge schon in dieser frühen Phase einreichen. Mehr...

Kalihalde. Foto: Ruth Paschka / indabas.de

BUND fordert: Keine neue Kalihalde - Neues Kaliwerk im Kreis Hildesheim muss Umweltstandards einhalten

Für das 1987 geschlossene und seither als Reserve-Bergwerk unterhaltene Werk Siegfried-Giesen im Kreis Hildesheim will die K+S Kali GmbH die Wiederinbetriebnahme beantragen. Hierzu wurde bereits ein Raumordnungsverfahren durchgeführt, und am 14. Januar fand der Scoping-Termin für das bergrechtliche Planfeststellungsverfahren statt. Mehr...

Menschenmenge mit Transparenten und Fahen auf dem Potsdamer Platz in Berlin. Foto: Die Auslöser, Berlin

30.000 Menschen fordern: Stoppt Agrarindustrie!

Angeführt von hunderten Bäuerinnen und Bauern und 70 Traktoren zogen am Samstag, den 18. Januar über 30.000 Menschen vor das Kanzleramt in Berlin. Die DemonstrantInnen forderten von Bundeskanzlerin Merkel und Vizekanzler Gabriel einen Kurswechsel in der Agrarpolitik. Mehr...

Ein Baldrian-Lockstock wird aufgestellt (Foto: BUND)

Mit Baldrian auf der Spur der Wildkatze: BUND untersucht Wanderbewegungen

Es geht wieder los: Während der Ranzzeit der Wildkatze sammelt der BUND im Projekt "Wildkatzensprung" mit vielen freiwilligen Helfern, Studenten und anderen Ehrenamtlichen Haarproben von Wildkatzen. Dies geschieht mit so genannten Baldrian-Lockstöcken. Mehr...

Bundesverwaltungsgericht legt Verhandlungstermin zur Elbvertiefung fest

Die Ankündigung des Bundesverwaltungsgerichtes, für den 15. Juli 2014 den Verhandlungsbeginn im Klageverfahren gegen die Elbvertiefung festzulegen, wird von der Aktionsgemeinschaft Lebendige Tideelbe aus BUND, NABU und WWF begrüßt. Jetzt gebe es eine klare Zeitschiene für die nächsten Verfahrensschritte. Mehr...

Wolfsmilchschwärmer. Foto: Walter Schön

Wolfsmilchschwärmer ist Schmetterling des Jahres 2014

Schmetterling des Jahres 2014 ist der Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae). Die Naturschutzstiftung des nordrhein-westfälischen BUND-Landesverbandes und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) machen mit ihrer Wahl auf den starken Rückgang des Falters aufmerksam. In den 1960er Jahren kam der Wolfsmilchschwärmer hierzulande sehr viel häufiger vor. Mittlerweile ist er aus vielen Regionen komplett verschwunden.  Mehr...

Logo der Aktion Moorschutz

"Aktion Moorschutz" richtet Offenen Brief an Vertreter der Niedersächsischen Landesregierung

Die "Aktion Moorschutz", ein Zusammenschluss der Biologischen Station Osterholz, der BUND Landesverbände Niedersachsen und Bremen, der Manfred-Hermsen-Stiftung und des NABU Niedersachsen, hat einen Offenen Brief an Vertreter der Niedersächsischen Landesregierung gerichtet. Die "Aktion Moorschutz" fordert darin konkrete Umsetzungspläne für die Realisierung weiterer Moorschutzziele. Mehr...