Willkommen beim BUND Landesverband Niedersachsen e.V.

Dialogforum Schiene Nord droht zur Farce zu werden

Vor der zweiten Sitzung des Dialogforums Schiene Nord am 24. April in Celle übt der Landesverband Niedersachsen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Kritik am Ablauf des Verfahrens. Das vom Land aufwendig inszenierte Dialogforum zur Stärkung des Seehafenhinterlandverkehrs auf der Schiene drohe zur Farce zu werden. Mehr...

Wildkatzenjunge. Foto: Thomas Stephan

Wildkätzchen gehören in den Wald

In diesen Wochen werden Wildkätzchen in Deutschlands Wäldern geboren. Auch wenn sie zunächst allein und mutterlos erscheinen, empfiehlt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) dringend, die Tiere nicht anzufassen oder gar mitzunehmen. Mehr...

K+S leitet Salz in die Werra ein. Foto: BUND

Werra und Weser: Bleibt es beim „Vier-Phasen-Plan“ zur Salzwasserentsorgung?

Der BUND hat die Einigung der Bundesländer vom Februar dieses Jahres zur Lösung der Abwasserprobleme aus dem Kalibergbau als völlig unzureichend kritisiert. „Ohne deutliche Nachbesserungen am Bewirtschaftungsplan 'Salz'“ wird die Versenkung der Kalilauge fortgesetzt, die Oberweser-Pipeline gebaut und das Haldenwachstum geht weiter“, befürchtet der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger. Mehr...

Schiffsüberführung auf der Ems. Foto: F. Ralf/pixelio.de

Masterplan Ems: Umweltverbände erleichtert über Grünes Licht vom Kreistag Leer

Der Kreistag Leer hat am 24. März Grünes Licht für den so genannten Masterplan Ems gegeben. Die Umweltorganisationen BUND, NABU und WWF sind erleichtert über das Votum. Damit sei der Weg frei, die Renaturierung der Ems konsequent anzugehen. Mehr...

Viel zu viel Gülle, Hühnerkot und Gärreste - BUND fordert bessere Kontrollen des „Gülle-Tourismus‘‘ und Abkehr von der Massentierhaltung

Der Nährstoffbericht 2013/2014, den das Landwirtschaftsministerium am 17. März vorgestellt hat, zeigt: Die industrielle Landwirtschaft im Westen Niedersachsens erzeugt viel mehr Dünger, als die Flächen aufnehmen können. Das belastet vor allem Grundwasser und Flüsse. Der BUND fordert daher die Einschränkung der Massentierhaltung, eine stärkere Orientierung auf eine Kreislaufwirtschaft und schärfere Kontrollen. Mehr...

Kuh auf Weserwiese. Foto: R. Paschka / indabas.de

BUND und WWF begrüßen Weidemilchprogramm der niedersächsischen Landesregierung

Das vom niedersächsischen Landwirtschaftsminister Christian Meyer und Umweltminister Stefan Wenzel angekündigte Weidemilchprogramm ist nach Ansicht der Umweltverbände BUND und WWF ein weiterer wichtiger Schritt für den Erhalt einer nachhaltigen Landwirtschaft und die Bewahrung der gefährdeten Biodiversität unserer Heimat. Mehr...

Biologische Station Osterholz startet Umweltbildungs-Projekt „Moorschutz in Niedersachsen“ (MooNi)

Moorschutz ist Klimaschutz! Dies und noch viel mehr soll ein im März startendes Projekt der Biologischen Station Osterholz (BioS) den Menschen in Niedersachsen zeigen. Es wird mit Unterstützung der Umweltverbände BUND und NABU und dem Niedersächsischen Heimatbund umgesetzt. Mehr...

Elbe - Abendstimmung 2013. Foto: Ruth Paschka / indabas.de

Der Elbe fehlt kein Ausbau, sondern das Wasser - BUND-Stellungnahme zu den Forderungen der Kammerunion Elbe/Oder

Die Kammerunion Elbe/Oder (KEO) fordert, die Elbe ganzjährig mit einer Mindesttiefe von 1,60 Metern schiffbar zu machen, sonst „drohe der Verkehrsinfarkt“. Nach Ansicht des BUND geht die Kammerunion von falschen Annahmen aus. Für ganzjährige Schiffbarkeit bräuchte die Elbe eine Mindestwassermenge. Die liegt aber nicht mehr vor. Mehr...

Ems Schiffsüberführung. Foto: F. Ralf / pixelio.de

Hintergründe zum Masterplan Ems 2050

An der Ems müssen Naturschutz und wirtschaftliche Nutzung des Flusses künftig in Einklang gebracht werden. Einen entsprechenden Vertrag haben die Umweltverbände BUND, NABU und WWF und die Landesregierung bis zur Unterschriftsreife ausverhandelt. Hintergründe, Fragen und Antworten zur zum Masterplan Ems 2050 finden Sie hier.

Icon: Achtung Strahlung

Zwischenlager Brunsbüttel ohne Genehmigung - Sicherheit von 14 weiteren Atommülllagern muss überprüft werden

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und die für die Atomaufsicht zuständigen Landesumweltminister bzw. -ministerinnen aufgefordert, unverzüglich die Sicherheit aller 14 deutschen Atommüll-Zwischenlager zu überprüfen. Mehr...

Die TeilnehmerInnen der Fachtagung vor Burg Lenzen. Foto: BUND Niedersachsen

Haupt- und ehrenamtliche Streuobstexperten tagen auf Burg Lenzen

Streuobstwiesen richtig pflegen, alte Sorten bewahren, Artenvielfalt fördern - zu diesen und anderen Themen tauschten sich niedersächsische Streuobstexperten bei einer Fachtagung am 21. und 22. Februar aus. Mehr...

Protest gegen Werra-Versalzung. Foto: R. Paschka / indabas.de

Versalzung von Werra und Weser - Bund und Ländern droht eine Klage der EU-Kommission

Mit der Versalzung von Werra und Weser beschäftigt sich am 25. Februar der Umweltausschuss des Bundestags. Die BUND-Landesverbände Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen warnen: „Wenn sich die Bundesländer und die Bundesregierung nicht so schnell wie möglich auf einen verbindlichen Plan zur Gewässersanierung verständigen, droht eine Klage der EU-Kommission“. Mehr...

Fuhse bei Celle. Foto: F. Bulla, Celle

Hohe Pestizidkonzentration in der Fuhse - BUND fordert flächendeckendes Pestizidmonitoring

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat vor kurzem seine 2013 durchgeführten Untersuchungen zu Pflanzenschutzmitteln in niedersächsischen Gewässern veröffentlicht. Insbesondere in der Fuhse wurden erneut hohe Einträge von Pestiziden festgestellt. Der BUND fordert ein flächendeckendes Pestizidmonitoring. Mehr...

BUND fordert sofortige Rücknahme der Versenkerlaubnis für K+S. Foto: Reiner Cornelius, BUND

Versenkung von Kali-Abwasser: BUND fordert sofortige Rücknahme der Erlaubnis für K+S

Die Landesverbände Hessen, Niedersachsen und Thüringen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) fordern die sofortige Rücknahme der Versenkerlaubnis für K+S aus dem Jahr 2011. Otto Löwer, Vorstandmitglied des BUND Hessen: „Das Maß ist voll. K+S darf nicht länger unser Grundwasser und unsere Flüsse versalzen!“ Mehr...

Schienenstrang. Foto: R. Paschka / indabas.de

Standpunkt des BUND Niedersachsen zu Y-Trasse

Um die norddeutschen Häfen besser anzubinden, untersucht die Deutsche Bahn im Auftrag des Bundesverkehrsministeriums den Neu- und Ausbau von Schienenstrecken. Im Gespräch ist unter anderm die sogenannte Y-Trasse. Der BUND Niedersachsen fordert, den Naturschutz in den Fokus zu rücken, bestehende Strecken auszubauen, Lärmschutz umzusetzen und die Bürger zu beteiligen. Mehr...

Ein Kranich in der Sammlung des EFMK (Foto:BUND)

Europäisches Fachzentrum Moor und Klima beim Wettbewerb „Klima kommunal 2014“ ausgezeichnet

Das "Europäische Fachzentrum Moor und Klima (EFMK) - Moorwelten" ist als Leuchtturmprojekt im Wettbewerb „Klima kommunal 2014“ ausgezeichnet worden. Die Jury lobte das EFMK als "einzigartig in Europa". Mehr...

Ems Schiffsüberführung. Foto: F. Ralf / pixelio.de

Vertrag zur Renaturierung der Ems in Sichtweite - Umweltverbände und niedersächsische Landesregierung einigen sich auf Vorgehen zum "Masterplan Ems 2050"

An der Ems müssen Naturschutz und wirtschaftliche Nutzung des Flusses künftig in Einklang gebracht werden. Einen entsprechenden Vertrag mit konkreten Maßnahmen für die kommenden 35 Jahre haben die Umweltverbände BUND, NABU und WWF und die Niedersächsische Landesregierung bis zur Unterschriftsreife ausverhandelt. Mehr...

Wattenmeer. Foto: Ruth Paschka / indabas.de

Umweltorganisationen verklagen Bundesregierung wegen fehlendem Meeresschutz in Nord- und Ostsee

Meeresschutz findet in Deutschland nur auf dem Papier statt: In den zehn Offshore-Schutzgebieten in Nord- und Ostsee sind auch acht Jahre nach ihrer Ausweisung keinerlei Schutzmaßnahmen in Kraft. Dagegen klagt jetzt eine Allianz der Umweltorganisationen Greenpeace, WWF, BUND, NABU, DUH, WDC und DNR. Mehr...

Foto: Jörg Farys / BUND

Niedersachsen auf der Demo „Wir haben es satt!“ fordern Agrarwende

Aus vielen Teilen Deutschlands kamen am 17. Januar Menschen in Berlin zusammen, um von der Bundesregierung eine Wende in der Agrarpolitik zu fordern. „Auch wenn in einigen Bundesländern, wie in Niedersachsen wichtige erste Schritte für eine neu Agrarpolitik gegangen werden, so braucht es den Druck von der Straße“, hob der BUND-Vorsitzende Hubert Weiger auf der Abschlusskundgebung hervor. Mehr...

Wildkatze an Lockstab. Foto: Kathrin Das

Der Wildkatze in die Gene geschaut

Nach mehr als drei Jahren intensiver Arbeit im Projekt Wildkatzensprung haben das Bundesamt für Naturschutz (BfN), der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN) am 23. Januar die Ergebnisse der neuen Gendatenbank zur Europäischen Wildkatze in Deutschland vorgestellt. Unter Projektleitung des BUND ist eine weltweit einzigartige Datenbasis zu einer gefährdeten Art entstanden. Mehr...

Gefleckte Heidelibelle. Foto: Günter J. Loos, BUND

Die Gefleckte Heidelibelle ist Libelle des Jahres 2015

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen (GdO) haben die Gefleckte Heidelibelle (Sympetrum flaveolum) zur Libelle des Jahres 2015 gekürt. Mehr...

c

„Rotes Ordensband‘‘ ist Schmetterling des Jahres 2015

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die BUND NRW Naturschutzstiftung haben das Rote Ordensband (Catocala nupta) zum Schmetterling des Jahres 2015 gekürt. In vielen Gegenden Deutschlands verschwindet der Schmetterling aus der Familie der Eulenfalter fast unbemerkt. Mehr...