Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo

Liebe Freund*innen der Erde,

der Frühling ist da und wir freuen uns, wieder häufiger an die frische Luft zu gehen. Wenn es Sie bei Ihren Ausflügen in den Park, am Strand, in der Nachbarschaft, am See oder Fluss auch so stört, dass an vielen Orten Müll rumliegt, wo keiner hingehört, dann machen Sie doch bei unserer Frühjahrsputz-Aktion mit: Unter #NiedersachsensammeltMüll laden wir Sie herzlich ein, bis zum 31. März – und gerne darüber hinaus – Zigarettenkippen, Flaschen, To-go-Becher, Tüten und andere Plastikteile einzusammeln und zu entsorgen. Denn jedes Stück Müll in unserer Natur ist ein Stück zu viel.

Ein sonniges Osterfest wünscht Ihnen
Dr. Tonja Mannstedt vom BUND Niedersachsen

 
Für ein umweltfreundliches Osterfest

Jede*r kann einen kleinen Beitrag dazu leisten, sein Osterfest umweltfreundlich zu gestalten. Sei es beim Kauf von Bio-Gemüse und Bio-Fleisch, beim Basteln und Dekorieren und bei der Wahl der Eier. Ob die bunt gefärbten Ostereier, die es jetzt überall zu kaufen gibt, von glücklichen Hühnern kommen, erfahren Verbraucher*innen meist nicht. Denn für diese „eihaltigen Lebensmittel“ gilt keine Pflicht zur Haltungskennzeichnung. Kaufen Sie daher lieber Eier aus ökologischer oder Freiland-Haltung und färben Sie diese selbst. Mehr Tipps zum Osterfest

Photovoltaik.
PV wird Pflicht

Das Land Niedersachsen hat beschlossen, dass künftig auf allen größeren Dächern von neuen Gewerbebauten Photovoltaikanlagen installiert werden sollen. Der BUND begrüßt dies und fordert, diese Verpflichtung auf große Wohnungsbauunternehmen in öffentlicher Hand und öffentliche Bauten wie Schulen, Sport- und Messehallen sowie Kulturbauten auszudehnen. Gleichzeitig muss es mehr Anreize zur Förderung von Anlagen bei privaten Bauten geben.

Moorfrösche. Foto: O. Schmidt / BUND-DHM
Besuch beim Moorfrosch

Sobald es wärmer wird, verlassen die Lurche ihr Winterquartier und gehen auf Wanderschaft. Dann haben Naturschützer*innen an den Krötenzäunen oft alle Hände voll zu tun. In der Diepholzer Moorniederung ist ein besonderer Vertreter unterwegs: der Moorfrosch. Nicht nur die blaue Färbung der Männchen, auch die auffälligen und lauten Rufe sind ein wahres Naturschauspiel. Gut zu beobachten ist es vom kleinen Aussichtsturm am Neustädter Moor. Hier startet auch der Moorpadd, ein Lehrpfad mit schönen Ausblicken auf die Laichgewässer des Moorfrosches.

Marsch gegen Gipsabbau

Am 17. März hat der BUND zu Protestspaziergängen im Westharz eingeladen. Damit wehrt er sich dagegen, dass im Harz immer neue Gebiete der einzigartigen Gipskarstlandschaft dem Gipsabbau zum Opfer. 150 Menschen nahmen an dem Protest in Tettenborn teil und wanderten zu Orten, wo Gips abgebaut wird oder wurde. Der NDR hat darüber berichtet. Der BUND Westharz kritisiert mit der Aktion die Gipsindustrie und die Politik, die diesen Raubbau zulässt und sogar noch weitere Gebiete ausweisen will.
Bitte unterzeichnen Sie unseren Online-Appell zum Schutz des Gipskarstes!

Klimawald pflanzen. Foto: D. Labode
Klimawald für Nienburg

30 Schüler*innen und Aktive haben in Nienburg zum Pflanzspaten gegriffen und über 1.700 Jungpflanzen auf einen ehemaligen Acker gesetzt – als einen dauerhaften Beitrag gegen den Klimawandel. Organisiert wurde die Aktion vom BUND Nienburg, Fridays for Future und anderen Umweltschützer*innen. Die Stadt Nienburg stellte die 8.000 m2 große Fläche zur Verfügung. Die Kosten von 12.000 Euro kamen in kurzer Zeit über Spenden und Baumpatenschaften zusammen. Gepflanzt wurden einheimische Laubbaumarten und Sträucher, die eingesäte regionale Blühmischung dient dem Insektenschutz. Der Klimawald wird ein außerschulischer Lernort.

Mehr Bachnatur

Im Rahmen des Projekts „Mehr Natur an der Schwaneweder Beeke – renaturieren und davon lernen“ ließ der BUND Osterholz in 2020 einen Abschnitt der Schwaneweder Beeke naturnah gestalten und einige flache Gewässer anlegen. Außerdem pflanzten Aktive eine Wallhecke und untersuchten Wasserproben. Wie BUND-Umweltpädagogin Mara Roß naturbegeisterte Menschen an die Natur im Bach heranführt, ist jetzt in einem Video (auf Youtube) zu sehen.

Tomaten von klein auf

Der BUND führt in Katlenburg mit der örtlichen 2. Klasse eine Tomatenakademie durch. Damit sollen bereits Grundschulkinder die Sorten- und Geschmacksvielfalt dieses beliebten Gemüses kennen lernen. Bei der Pflanzenaufzucht werden spielerisch Aspekte wie der Erhalt samenfester Sorten, der Einsatz torffreier Erden und der Wasser- und Ressourcenverbrauch vermittelt.
Fachlich unterstützt wurde die Aktion von der BUND-Tomatenexpertin Sibylle Maurer-Wohlatz. Ihre hilfreichen Tipps zur Tomaten-Aufzucht können Sie im NDR-Podcast „Alles Möhre, oder was?!“ hören.

[Dein Ort] – Fotowettbewerb

Grüner sollen unsere Städte und Gemeinden werden. Ja, und bunter, mit mehr Raum für gesellschaftliche Vielfalt. Doch woran fehlt es? Welche Veränderungen braucht es? Die BUNDjugend Niedersachsen ruft junge Menschen (bis 27 Jahren) aus Niedersachsen auf, ihre Gedanken dazu fotografisch in Szene zu setzen. Einsendeschluss des Fotowettbewerbs ist der 15. Mai.
Mehr Infos

ClimateChance Podcast

Mit dem Klimafasten-Projekt #ClimateChance verändern wir gemeinsam unsere Gewohnheiten: vegane Ernährung, plastikfreier Einkaufen, weniger Serien streamen und dafür wieder mehr lesen... Das sind nur einige der Vorhaben von BUNDjugend-Aktiven in diesem Jahr. Zudem erstellt die BUNDjugend einen Podcast: Den Aufschlag machen Kira Nadler und der Autor und Aktivist Tobi Rosswog. Tobi hat zwei Jahre geldfrei gelebt und erzählt im Podcast von seiner inspirierenden Vision eines radikal nachhaltigen Konsums und wie wir uns dafür einsetzen können, dass sich die politischen Rahmenbedingungen in Wirtschaft, Arbeit und Konsum verändern. Gerne reinhören!

Pressemitteilungen
 

Folgen Sie uns!

Neuer Flyer erschienen!

Die Erde braucht Freunde! Der BUND Landesverband Niedersachsen e.V. finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Bitte unterstützen Sie uns. Vielen Dank! 

 
Mitglied werden
Online spenden