Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Diepholzer Moorniederung

Seltene Pflanzen, gefährdete Tiere: In der Diepholzer Moorniederung finden sie ein Zuhause. Das große und wichtige Projekt Diepholzer Moorniederung trägt Früchte: über 30 gefährdete Brutvogelarten leben hier, gefährdete Hochmoorpflanzen der Roten Liste siedeln sich an und die Unterstützung durch das Land Niedersachsen wird ausgeweitet. Grund dafür sind praktische Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, aber auch die Kooperation mit vielen beteiligten Vereinen, privaten Förderern und der Politik. Jetzt soll die Gebietsbetreuung auf ein neues Fundament gesetzt werden.

Das BUND-Projekt Diepholzer Moorniederung ist eines der wichtigsten und erfolgreichsten des BUND Niedersachsen. Seit 1983 kümmert sich der BUND hauptamtlich um ein Schutzgebiet in der Diepholzer Moorniederung. Die zu Grunde liegende Flächenkulisse beläuft sich auf gut 100.000 Hektar mit ca. 17.000 Hektar Naturschutz- und Natura 2000-Gebieten.

Die Diepholzer Moorniederung ist ein international herausragendes Gebiet für Brutvögel der offenen Hochmoor-, Heide- und Feuchtwiesenlandschaft. Mehr als 30 gefährdete Brutvogelarten (Rote Liste) sind hier heimisch, u.a. Kranich, Rotschenkel, Uferschnepfe, Bekassine, Großer Brach­vogel, Kiebitz, Schwarzkehlchen, Raubwürger, Neuntöter, Ortolan, Heidelerche, Krickente, Löffelente, Wiesenweihe und Ziegenmelker.

Die Aufgabenerfüllung gelingt auch deshalb gut, da eine enge Kooperation mit Naturschutzverwaltungen, weiteren Akteuren, Grundeigentümern und Landnutzern besteht. Nicht nur die Öffentliche Hand, sondern auch Stiftungen, Verbände und private Förderer unterstützen die Moorschutzarbeit seit langen Jahren in vielfacher Hinsicht.

Jetzt wurde die Arbeit der Gebietsbetreuung für die BUND-Einrichtung Diepholzer Moorniederung gestärkt: das Land Niedersachsen hat die Summe der Gebietsbetreuung erhöht, so dass eine neue Personalstelle geschaffen werden konnte. Ein tolles Ergebnis.

Inhaltlich wurde der Vertrag mit dem Land Niedersachsen weitergeführt. Neben Bestandserfassungen ausgewählter Pflanzen- und Tiergruppen, werden Planungen zu deren Erhalt und zur Verbesserung entwickelt. Die konkrete Umsetzung mündet in der Durchführung praktischer Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen, teils mit eigenen Maschinen des BUND. Vor allem Vogelarten wie Kranich, Raubwürger, Bekassine, Großer Brachvogel oder Wiesenweihe sowie hochmoortypische Pflanzenarten der Roten Liste wie Rosmarinheide, Weißes Schnabelried, Moosbeere oder Sonnentau profitieren davon.

Schon 1993 wurde der erste Naturschutzgebiets-Betreuungsvertrag zwischen dem BUND und dem Land Niedersachsen abgeschlossen. In regelmäßigen Abfolgen stehen Vertragsverhandlungen an. In den Neuverträgen werden die sich ändernden, jeweils gültigen Anforderungen geregelt und Leistungsverzeichnisse neu abgestimmt. 2017 soll die Gebietsbetreuung für die Zeit ab 2018 auf ein neues Fundament gesetzt werden; weitere Aufgaben im Sinne einer ökologischen Station sind in Diskussion.

BUND Diepholzer Moorniederung

Peter Germer


Auf dem Sande 11 49419 Wagenfeld-Ströhen E-Mail schreiben Tel.: (05774) 99787-0 Fax: (05774) 1313

BUND-Bestellkorb