BUND Landesverband Niedersachsen

Umweltbildung

Umweltbildung gehört zu unseren zentralen Anliegen. Der BUND und die BUNDjugend bieten überall in Niedersachsen Bildungsangebote für Jung und Alt an. Beispielhafte Projekte zeigen Ihnen, wie vielfältig und spannend Umweltbildung sein kann.

Gutes Leben für alle - Projekt "Integrative Landnutzung"

Vorstellung eines Pilotprojektes von einem Teilnehmer der Sommeruni (c Nils Aguilar, Malte Cegiolka) Vorstellung eines Pilotprojektes von einem Teilnehmer der Sommeruni (c Nils Aguilar, Malte Cegiolka)

Als Praxispartner im Projekt „MediAN“ hat das BUND-Auenzentrum Burg Lenzen im Oktober 2019 erstmals die Sommeruni „Integrative Landnutzung“ durchgeführt. Dabei erörterten Studierende Landnutzungsinteressen und entwickelten einen Konsens für ein nachhaltiges Miteinander. Mehr Informationen.

„Klasse Klima“ - Projekttage und AGs an weiterführenden Schulen

Klasse Klima. Foto: BUNDjugend Niedersachsen Klasse Klima. Foto: BUNDjugend Niedersachsen

Mit dem Projekt „Klasse Klima – Her mit der coolen Zukunft!“ bringt die BUNDjugend bundesweit Klimaschutz an Schulen. Im Sommer 2019 ist das Projekt auch in Niedersachsen erfolgreich gestartet, mit einem Schwerpunkt in und um Oldenburg, Lüneburg und Hannover. Wir qualifizieren junge Menschen (18-27 Jahre) in Schulungen, die anschließend mit Projekttagen und AGs Schüler*innen der 5.-13. Klasse dabei unterstützen, für Klimagerechtigkeit aktiv zu werden. Dabei lernen die Schüler*innen, wie sie sich effektiv für den Klimaschutz einsetzen können. Und das in den Handlungsfeldern, auf die es ankommt: Mobilität, Ernährung, Konsum und Energie.

Sie möchten „Klasse Klima“ an Ihre Schule oder in Ihre Klasse holen, Multiplikator*in werden oder einfach mehr über das Projekt erfahren? Hier finden Sie weitere Informationen: https://www.bundjugend-niedersachsen.de/projekt/klasse-klima/  Das Projekt wird in Kooperation mit Netzwerk N und der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V. durchgeführt und  vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert.

Wildkatzen-Walderlebnis in Bad Harzburg

In Bad Harzburg liegt der Erlebnispfad zur Wildkatze für die ganze Familie - das WILDKATZEN-Walderlebnis. Es wurde im Rahmen eines BUND-Projektes erschaffen und im Juni 2012 eröffnet.

Das WILDKATZEN-Walderlebnis startet am Großparkplatz (Nordhäuser Straße) und führt von dort auf 2,5 Kilometern Länge durch den wunderschönen Harzburger Wald, entlang des Riefenbaches. An zehn Stationen können sich die Besucher über die Wildkatze und ihren Lebensraum informieren und aktiv erleben, was es heißt eine Wildkatze zu sein.

Hier können Sie einen Flyer herunterladen. Er ist erhältlich beim BUND Niedersachsen, bei der BUND-Kreisgruppe Goslar, im Haus der Natur Bad Harzburg, im Nationalparkbesucherzentrum TorfHaus und in der Tourstinfo der Stadt Bad Harzburg.

Sie suchen Lehrmaterialien für den Unterricht? Hier haben wir Ihnen ein Bildungspaket zum Thema Wildkatze zusammengestellt.

Werden Sie Streuobst-Pädagoge!

Streuobstpädagogik. Foto: R. Baumgart - NLF Streuobstpädagogik. Foto: R. Baumgart - NLF

Der BUND Niedersachsen bildet seit 2014 Streuobst-Pädagog*innen aus. Sie sollen in ganz Niedersachsen an Schulen und in Vereinen Kinder, Jugendliche und Erwachsene für das Thema Streuobst gewinnen. Dabei wird das Bewusstsein für das Ökosystem Streuobstwiese geschaffen. Die Kinder lernen - genauso wie Jugendliche und Erwachsene - unsere gefährdete Kulturlandschaft mit allen Sinnen kennen und lieben und werden für das faszinierende, aber stark gefährdete Biotop begeistert und sensibilisiert. Vorbild ist das Ausbildungsprogramm des Vereins Streuobst-Pädagogen e.V.  unter der Leitung der Streuobst-Pägagogin Beate Holderied.

Alle Informationen (Inhalte, Termine etc.) zur Ausbildung im Jahr 2020 finden Sie hier...

Mehr Infos zur Ausbildung: www.streuobstwiesen-niedersachsen.de

Hegen und pflegen - Baumschnittkurse für Streuobst

Obstbaumschnittkurs in Amelungsborn. Foto: Gernot Liebau Obstbaumschnittkurs in Amelungsborn. Foto: Gernot Liebau

Denkmalgeschützte Gärten und Klostergärten bergen viele Schätze. Oftmals wachsen dort Streuobstwiesen mit seltenen alten Obstsorten – zudem wichtige Kleinbiotope und Rückzugsorte für Fledermäuse, Wildbienen und Flockenblumen. Leider wurden im Laufe der Zeit viele Klostergärten verkleinert oder umstrukturiert, weil die aufwändige Pflege der Obstbestände nicht mehr geleistet werden oft. Auch der Wissensschatz von Anbau und Pflege der alten Nutzpflanzensorten geht damit verloren.

Der BUND möchte dem entgegenwirken und setzt sich für den Erhalt von Streuobstwiesen ein. In vier alten Gärten in Niedersachsen werden derzeit die alten Obstsorten bestimmt und mit Hilfe von Ehrenamtlichen gepflegt. Das erforderliche Knowhow zum Obstbaumschnitt vermitteln BUND-Experten in kostenlosen Kursen direkt vor Ort: im Kloster Amelungsborn, Kloster Mariensee, Kloster Wülfinghausen und Breidings Garten.

Termine und Infos finden Sie hier.

Gewässer schützen

 (Copyright siehe Bildnachweis im Dokument)

Für interessierte Schüler*innen und Lehrer*innen stehen Unterrichtsmaterialien für die Sekundarstufe I und II zum Thema "Flüsse in Deutschland – Bedeutung und Zustand am Beispiel der Ems" zur Verfügung. Die Unterrichtsmappe enthält 16 Arbeitsblätter, 5 Info-Blätter und 4 Lernkontrollen. Interaktive Links führen zu Karten, Abbildungen und Hintergrundinformationen, die den Schülerinnen und Schülern bei der Lösung der zahlreichen Aufgaben helfen. Die Themen reichen von den vielfältigen Bedeutungen und Ökosystemleistungen von Flüssen über deren aktuellen Zustand und die damit verbundenen Auswirkungen für Flora und Fauna bis hin zu den erforderlichen Maßnahmen für eine Renaturierung. Die Zusammenhänge werden am Beispiel der Ems aufgezeigt, wobei der Schwerpunkt auf dem Bereich der Tideems und dem Masterplan Ems 2050 liegt. Die Infoblätter bieten übergeordnete Informationen zum Lebensraum Ästuar, zur Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (EU-WRRL), zum guten ökologischen Zustand von Gewässern im Sinne der EU-WRRL und zu Ökosystemleistungen.

BUND-Bestellkorb