Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Klimatools

Das Projekt „Klimatools – Klimaschutz und Biodiversität für Hochmoore in der Diepholzer Moorniederung“ verbindet die Klimaschutzziele des BUND mit erfolgreichem Moorschutz.

Die Diepholzer Moorniederung ist ein Naturraum von bundesweiter Bedeutung für den Hochmoorschutz. Doch trotz dieser einmaligen Flächenkulisse zeigt sich eine für solche Gebiete typische Problemlage: Zum einen stehen die naturnahen und renaturierten Hochmoorflächen aufgrund Klimawandel bedingter Sommertrockenheit besonders unter Druck. Aber auch auf ehemaligen industriellen Abtorfungsflächen erlischt die Wiederherstellungsverpflichtung von Unternehmen zumeist, bevor die Wiedervernässung erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Moosbeere. Foto: BUND-DHM Moosbeere. Foto: BUND-DHM

Dadurch aufkommende Moorbirken und Pfeifengras zeigen deutlich, dass diese Moorflächen für eine Regeneration nicht nass genug sind. Mit diesem Negativtrend ergeben sich andere Voraussetzungen und damit neue Perspektiven im Hochmoorschutz.

Im integrativen Projekt "Klimatools – Klimaschutz und Biodiversität für Hochmoore in der Diepholzer Moorniederung" werden innovative Maßnahmen zur Optimierung mit klassischen Methoden der Wiedervernässung zur Hochmoorregeneration verbunden. Damit leistet das Vorhaben einen wichtigen Beitrag zum Klima- und Naturschutz durch:

  • Reduktion der Freisetzung von CO2
  • Wiederherstellung von Hochmoorflächen als Kohlenstoffsenke
  • Schutz des Lebensraums gefährdeter Tier- und Pflanzenarten
  • Wasserspeicher und
  • Bodenschutz.

Im Rahmen eines begleitenden Monitorings werden alle notwendigen Parameter wie Biodiversität und Vegetation sowie vorkommende Vogelarten erhoben. Anhand der sich entwickelnden Biotoptypen wird der Klimaschutzbeitrag in Form von CO2-Äquivaltenten quantifiziert, da jedem Biotoptyp eine Kennzahl an Emissionen pro Hektar und Jahr zugewiesen ist.

Im März 2016 startete das sechsjährige Projekt „Klimatools – Klimaschutz und Biodiversität für Hochmoore in der Diepholzer Moorniederung“, gefördert aus EFRE-Mitteln der Richtlinie „Klimaschutz durch Moorentwicklung“. Koordiniert wird das Förderprojekt von der BUND-Einrichtung BUND Diepholzer Moorniederung. Projektpartner sind die Landkreise Diepholz mit einer Fläche von 282 Hektar und Nienburg/Weser mit 181 Hektar.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.klimatools.de.

Klimatools

Ansprechpartnerin:

Imke Schweneker
Diepholzer Moorniederung
Auf dem Sande 11
49419 Wagenfeld

Telefon: 05774 - 997 87 - 0
Fax: 05774 - 1313
E-Mail:info(at)klimatools.de 

 

BUND-Bestellkorb