BUND Landesverband Niedersachsen

Greiskraut-Wespenbiene (Nomada flavopicta)

Die Greiskraut-Wespenbiene ist, für Nomada-Arten typisch, gelb-schwarz gezeichnet. Die Gesichtsfarben der Männchen und Weibchen unterscheiden sich: Während die weiblichen Exemplare ein rötliches Gesicht aufweisen, ist das Gesicht der Männchen gelb gefärbt. Beide Geschlechter dieser Wildbienenart werden etwa 8 bis 11 mm groß. Auffällig sind auch die dunklen Fühler. Trotzdem lassen sich Vertreter der Greiskraut-Wespenbiene nur schwer von anderen Nomada-Arten unterscheiden.

Bei Nomada flavopicta handelt es sich um eine Kuckucksbiene, die ihre Nester nicht selber baut, sondern andere Arten und deren Nester parasitiert. Im Falle der Greiskraut-Wespenbiene sind das in erster Linie Sägehornbienen, speziell die Luzerne-Sägehornbiene (Melitta leporina), welche pollensammelnd an Luzernen und verschiedenen Kleearten zu finden ist. Die Pollenvorliebe des Wirts darf man in diesem Fall allerdings nicht auf die Kuckucksbiene beziehen. Nomada flavopicta bevorzugt, wie der deutsche Name schon aufweist, Greiskraut und andere im Hochsommer blühende Pflanzen als Nektarquelle. Mit Luzerne kann sie kaum etwas anfangen.

Auch ihr Habitat orientiert sich entsprechend an dem der Wirtsbiene. Die Greiskraut-Wespenbiene ist unter anderem in der Umgebung von Luzernen zu finden, welches meist an Flugsandfeldern, Böschungen und Bahndämmen zu finden ist. Insgesamt ist sie allerdings eine recht anpassungsfähige Art, die nicht an einen speziellen Lebensraum gebunden ist. Sie ist vom flachen Land bis in die montane Höhenstufe fast überall zu sichten. Da vier Arten der Sägehornbienen als Wirte infrage kommen, gilt Nomada flavopicta in Deutschlands als ungefährdet. Ihre Wirtsarten sind jedoch zumindest in Niedersachsen seltener und gefährdet. Als Kuckucksart ist die Greiskraut-Wespenbiene ohnehin seltener als ihre Wirte und daher hier stark gefährdet.

Die Greiskraut-Wespenbiene ist in weiten Teilen Eurasiens verbreitet. Von Skandinavien und Irland bis zur iberischen Halbinsel und Nordgriechenland im Süden ist sie in Europa zu entdecken. In Asien ist das Vorkommen dieser Art noch nicht zweifelsfrei geklärt, unter anderem wurden mögliche Sichtungen aus Irkutsk und China gemeldet.

Steckbrief:

  • Größe: 8 bis 11 Millimeter
  • Flugzeiten: Mai bis Oktober
  • Wirtarten: Sägehornbienen (Melitta)

Gewinnerfoto Juni 2020

Greiskraut-Wespenbiene (Nomada flavopicta). Foto: Stella Mielke Greiskraut-Wespenbiene (Nomada flavopicta). Foto: Stella Mielke

BUND-Bestellkorb