Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

BUND lädt zum Obstbaumschnittkurs ins Kloster Mariensee

13. Dezember 2018 | Artenschutz, Lebensräume, Mitmachen, Obstbäume, Projekt Historische Gärten, Streuobstwiesen

Am Samstag, 12. Januar 2019, bietet der BUND Niedersachsen von 10:00 – 16:00 Uhr im Kloster Mariensee einen kostenlosen Obstbaumschnittkurs an. Michael Ruhnau, Obstsortenexperte vom Pomologenverein, vermittelt in Theorie und Praxis den Schnitt hochstämmiger Obstbäume. In erster Linie ist dieses Angebot für Teilnehmer*innen gedacht, die bereits Einführungskurse absolviert haben und ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Aber auch Anfänger*innen sind willkommen. Den Schwerpunkt bilden praktische Schnittübungen auf der Streuobstwiese.

Bitte melden Sie sich bis zum 08. Januar 2019 an beim Kloster Mariensee, Höltystr. 1 in 31535 Neustadt, Tel. (05034) 879990, E-Mail info(at)kloster-mariensee.de .

Die Veranstaltung ist Teil des Projekts „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“, das der BUND gemeinsam mit dem Niedersächsischen Heimatbund durchführt, gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung und der Klosterkammer Hannover. Klostergärten und andere historische Gärten dienen den Menschen als Ruhe- und Besinnungsort und bieten vielen bedrohten Tier- und Pflanzenarten wie Gartenrotschwanz, Steinkauz und Wiesenglockenblumen Unterschlupf. Diese besonderen Biotope möchte der BUND erhalten.

Nähere Informationen finden Sie unter www.bund-niedersachsen.de/schatztruhe_obstgarten.


Foto-Hinweis an die Redaktionen:
Unter www.bund-niedersachsen.de/pressefotos/ stehen Ihnen passende Fotos zum Download zur Verfügung (unter der Kategorie „Streuobstwiesen“). Sie sind – bei Nennung des jeweils angegebenen Copyright-Hinweises – zur Veröffentlichung freigegeben.

Rückfragen zum Thema an:
Sabine Washof, Projektleitung „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“
sabine.washof(at)nds.bund.net

Pressekontakt:
Katja Helbig, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“
Tel. (0511) 965 69 – 32, E-Mail: katja.helbig(at)nds.bund.net 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb