BUND Landesverband Niedersachsen

Pflanze oder Meerestier?

11. Oktober 2022 | Artenschutz, Lebensräume, Meere

 (BUND / Meeresschutzbüro)

Meerestiere sind so faszinierend — einige sehen fast aus wie Blumen! Die “Blüte ihres Lebens” erreichen sie aber leider nur selten.

Konnten Sie auf den ersten Blick erkennen, ob es sich um Pflanzen an Land oder Lebewesen im Meer handelt? Denjenigen, die die Lüneburger  Heide kennen, haben die violette Besenheide und die Quendel-Seide schnell erkannt. Aber wie viel wissen wir über die Lebewesen im Meer, die ihnen so ähnlich sehen, aber kaum Schutz genießen?

Nesseltiere kommen in den verschiedensten Farben und Formen daher, z.B. als Röhren- oder Stock-Polypen, die im Laufe ihres Lebens eine Metamorphose durchlaufen. Einige der 11.000 Unterarten entwickeln sich sogar zu Quallen oder Korallen. Die Vielfalt der Nesseltiere ist (fast) grenzenlos. Wir sind Fans!

Während Pflanzen in Naturschutzgebieten wie der Lüneburger Heide ein weitgehend ungestörtes Leben führen können, suchen Meerestiere und -Pflanzen in Meeresschutzgebieten vergeblich nach Schutz. Kaum zu glauben, aber: Schiffahrt und Fischerei sind in Schutzgebieten uneingeschränkt erlaubt. Es wird sogar überlegt, dort Offshore-Windparks zu bauen. Und frei von Müll und Giftstoffen sind die Gebiete ebenso wenig wie der Rest der Meere. 

Der Schutz der Meeresnatur sollte mindestens genauso bedeutsam sein wie der Schutz unserer Wälder, Weiden und Heiden an Land.

Mehr zu diesem Thema unter Meeresschutzgebiete

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb