BUND Landesverband Niedersachsen

UN-Biodiversitätskonferenz COP 15 in Montreal – Mehr Meeresschutz

08. Dezember 2022 | Artenschutz, Klimawandel, Lebensräume, Meere, Umweltpolitik

Die Welt diskutiert auf der UN-Biodiversitätskonferenz COP15 über die Zukunft unserer Natur. Die Meere werden dabei oft vernachlässigt.

Die Weltmeere bedecken 70% unseres Planeten und sind der größte Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Sie sind die Grundlage für unser Leben an Land und von größerer Bedeutung für den Klimaschutz als alle Wälder an Land zusammen – doch ihr Wohlergehen ist bisher immer zweitrangig.

Für Industrie und Politik ist das Meer vor allem ein Wirtschaftsraum, in dem Container- und Kreuzfahrtschiffe fahren, Fische gefangen, Öl und Gas gefördert und Offshore-Anlagen aufgestellt werden.

Aber gibt zwar Meeresschutzgebiete, aber wahre Rückzugsorte vor lauten Schiffen, Fischernetzen oder Energie-Infrastruktur sind sie nicht, da es kaum Einschränkungen oder Verbote für diese Eingriffe gibt. Gleichzeitig gibt es auch naturverträgliche Lösungen, die die Politik nur endlich konsequent umsetzen muss.

Unsere Beziehung zu den Meeren muss sich wandeln. Es braucht mehr Aufmerksamkeit, Wissensaustausch und globalen Zusammenhalt, wenn eine Meereswende geschaffen und damit die Meeresvielfalt für die kommenden Generationen bewahrt werden soll.

Mehr zum Thema Meeresschutzgebiete unter www.bund-niedersachsen.de/meere und www.bund.net/meere 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb