Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Waldrandaufwertung bei Stöckse

27. Januar 2018 | Artenschutz, Lebensräume, Projekt Netzwerk Wildkatze, Wildkatze, Wildkatze

Der Natur- und Vogelschutzverein Alpeniederung e. V. und Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) pflanzen am 27. Januar bei Stöckse Bäume entlang eines Wanderkorridors für die Wildkatze in Niedersachsen. Gefördert von der Stiftung Kulturlandpflege wurde entlang eines Waldes auf einer Länge von 120 m Metern ein 7 Meter breiter Streifen mit 245 Bäumen und Sträuchern bepflanzt. Mit der Verbesserung der Qualität des Waldes durch einen strukturreichen Waldrand wird der Weg entlang des Wildkatzenweges in der Lüneburger Heide für die Wildkatze und viele andere Tiere erleichtert.

Um wandernden Arten wie der Wildkatze sichere Wegstrecken zu bieten, legt der BUND seit Jahren Wildkatzenkorridore zwischen den Wäldern an – mit großer Unterstützung von Bürger*innen und Organisationen vor Ort. Waldaufwertungen tragen ebenso dazu bei, dass Tierarten, die auf Wälder, Hecken und Randstreifen angewiesen sind, wie Laubfrosch, Haselmaus und Hirschkäfer, davon profitieren.

Die Pflanzung im Landkreis Nienburg bei Stöckse ist ein erster wichtiger Schritt Richtung Norden. Weitere Korridore sind aber nötig, um den scheuen Tieren diese gefährliche Wanderung zu erleichtert.

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb