Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

BUND startet niedersachsenweites Wildbienen-Projekt mit Fotowettbewerb

20. Februar 2020 | Artenschutz, Wildbienen, Wildbienen, Mitmachen

Auen-Schenkelbiene - Biene des Jahres 2020 (Klaus Kuttig)

In Niedersachsen leben etwa 360 verschiedene Wildbienenarten. Über 60 Prozent davon sind in ihrem Bestand gefährdet – durch Intensivierung der Landwirtschaft, Einsatz von Pestiziden, das Verschwinden vielfältiger Strukturelemente und den Klimawandel. Mit der Zahl der Wildbienen schrumpft seit Jahren auch die Zahl der Artenkenner*innen. Um dieser Tendenz entgegenzuwirken, startete der BUND Niedersachsen gestern sein Projekt „Wildbienen fliegen auf Niedersachsen“. Die Auftaktveranstaltung im Landesmuseum Hannover bereicherte der bekannte Wildbienenexperte Paul Westrich mit einem Vortrag „Von Baumeistern, Blumenschläfern und Pollensammlern“ vor 150 Wildbienen-Fans.

Wesentlicher Bestandteil des Projektes ist ein Fotowettbewerb, der von einem breiten Mitmachangebot aus Exkursionen, Bestimmungskursen und Vorträgen in ganz Niedersachsen flankiert wird. „Mit dem Projekt möchte der BUND mehr Menschen für den Wildbienenschutz sensibilisieren und begeistern und sie zu Wildbienen-Kenner*innen machen“, sagt Jakob Grabow-Klucken, der das BUND-Projekt leitet. „Die Veranstaltungen sollen ihnen die Möglichkeit geben, verschiedene Wildbienenarten zu entdecken und diese Erlebnisse mit der Kamera einzufangen.“

 

Unterstützt wird das Projekt vom Landesmuseum Hannover und dem Netzwerk Wildbienenschutz e. V., gefördert von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. „Die ,wilden Verwandten‘ der Honigbiene übernehmen einen beträchtlichen Anteil an der Bestäubungsleistung und spielen damit eine wichtige Rolle in Ökosystemen,“ erläutert Karsten Behr, Geschäftsführer der Bingo-Umweltstiftung, die Unterstützung. „Um diese bedrohten Insektenarten zu stärken, fördern wir die „Foto-Jagd“ auf Wildbienen im Rahmen dieses BUND-Projektes.“

Besucher*innen des Landesmuseums Hannover werden den kleinen Insekten zukünftig auch verstärkt in den NaturWelten begegnen. Gemeinsam mit dem Museum gestaltet der BUND die Ausstellungsfläche „Wildbienen in der Lüneburger Heide“ neu und informiert dabei über Arten, die sich auf die Besenheide spezialisiert haben. „Wildbienen sind ein unverzichtbares Glied der Biodiversität und damit existenziell für das Fortbestehen der hiesigen Flora und Fauna. Als vielseitiges Ausstellungshaus ist es uns ein Anliegen, unsere Besucher*innen über die Facetten unserer Umwelt zu informieren und das Bewusstsein für deren Erhalt zu stärken“, erläutert Christiane Schilling, Kuratorin der NaturWelten im Landesmuseum Hannover, bei der gestrigen Eröffnung der Ausstellungsfläche.

 

Bis zum 31. August 2020 können Wildbienenfotos beim BUND Niedersachsen eingereicht werden. Unter allen Einsendungen kürt eine Fachjury die zwölf schönsten Fotos, die dann in einem Kalender 2021 veröffentlicht werden. Bereits vor dem Einsendeschluss wird unter den eingegangenen Bildern eines jeweiligen Monats ein „Wildbienenfoto des Monats“ ausgewählt. Die Teilnehmer*innen erwarten tolle Preise rund um den Wildbienenschutz.

 

Nähere Informationen rund um den Wettbewerb finden Sie auf www.bund-niedersachsen.de/wildbienenwettbewerb

 

Rückfragen zum Projekt an:

Jakob Grabow-Klucken, Projekt „Wildbienen fliegen auf Niedersachsen“, BUND Landesver-band Niedersachsen, Tel. (0511) 965 69 – 12, jakob.klucken(at)nds.bund.net

 

Pressekontakt:

Elisabeth Schwarz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, BUND Landesverband Niedersachsen, Tel. (0511) 965 69 – 32, E-Mail: elisabeth.schwarz(at)nds.bund.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb