BUND Landesverband Niedersachsen

Fledermauszentrum Hannover

Bechsteinfledermaus verläßt ihre Höhle. Foto: BUND Region Hannover Bechsteinfledermaus verläßt ihre Höhle. Foto: BUND Region Hannover

Seit 2012 engagieren sich die Ehrenamtlichen im Fledermauszentrum Hannover für den Erhalt der Fledermäuse und ihrer Habitate. Seitdem haben sie über 4000 verletzte oder verwaiste Fledermäuse gesund gepflegt und anschließend wieder ausgewildet. Denn vor allem in den winterlichen Monaten kommt es durch Baumfällungen und Baumpflegemaßnahmen zu großen Gefahren für baumbewohnende Fledermausarten.

Auch setzen sich die Aktiven für konkrete Schutzmaßnahmen in der Fläche ein, unternehmen Geländebegehungen und beraten Menschen über Schutzmöglichkeiten in Haus und Garten. In diesem Rahmen sind sie auch bei verschiedenen Veranstaltungen aktiv und informieren an Infoständen und bei Aktionen über die gefährdeten Lebewesen und ihre tägliche Arbeit.

In Zusammenarbeit mit dem Schulbiologiezentrum Hannover haben sie einen Fledermausunterrichtskoffer mit Materialien für Schulklassen und Gruppen verschiedenen Alters zusammengestellt, der von Lehrerinnen und Lehrer kostenlos ausgeliehen werden kann. Damit soll der Artenschutz auch in der Umweltbildung seinen Platz finden. Mitunter kommen die Aktiven auch persönlich in Schulen und Kindergärten vorbei und informieren über den Fledermausschutz.

Doch auch hinter den Kulissen ist einiges los im Fledermauszentrum Hannover. So übernehmen die Ehrenamtlichen auch unterschiedliche Handwerkstätigkeiten, Logistik, Einsatzfahrten und sind bei Demos und vielem mehr aktiv.

Kontakt

Fledermauszentrum Hannover

Sie möchten sich engagieren oder haben verletzte Fledermäuse gefunden?
Dr. Renate Keil (tägl. zwischen 14 – 22 Uhr)
Tel.: 0157-30910222

www.bund-fledermauszentrum-hannover.de/service/kontakt/

 

Mehr Informationen

BUND-Bestellkorb