Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Eine Zukunft für Insekten

Das Insektensterben ist dramatisch und geht immer weiter. Die niedersächsische Landesregierung muss endlich handeln. Lesen Sie unsere Forderungen zu einem Aktionsplan Insektenschutz in Niedersachsen.

Ohne Insekten ist nicht nur die Vielfalt und Schönheit der Natur massiv bedroht, auch die Zukunft unserer Landwirtschaft und die Produktion von natürlichen Lebensmitteln hängt von diesen kleinen Helfern ab. Es gibt viele Gründe für das Insektensterben, doch alle Forschungsergebnisse kommen zu dem selben Schluss: Klimawandel und intensive Landwirtschaft gehören zu den größten Bedrohungen.

 

Insekten endlich schützen

Die Politik darf nicht länger abwarten. Die Bevölkerung ist sich einig: Insekten brauchen unseren Schutz! Das zeigen das erfolgreiche Volksbegehren Artenvielfalt aus Bayern und eine aktuelle Emnid-Umfrage des BUND eindrucksvoll. Bei dieser Umfrage haben sich 79 Prozent der Befragten für einen verbindlichen Insektenschutz ausgesprochen.

Die Landesregierung hat es in der Hand, die Wende einzuleiten und einen verbindlichen Rahmen zum Schutz der Insekten vorzugeben. Der Anfang 2018 angekündigte „Aktionsplan Insektenschutz“ der Landesregierung muss endlich mit Leben gefüllt und konkret umgesetzt werden. Neben Sofortmaßnahmen ist ein langfristig wirksames Insektenschutzprogramm mit verbindlichen Zielen und einer abgesicherten Finanzierung notwendig.

 

Aktionsplan Insektenschutz

Der BUND benennt klare Forderungen zum Schutz der Insekten in Niedersachsen, die Berücksichtigung im Aktionsplan der Landesregierung finden müssen:

- Weniger Pestizide in der Landschaft: Selbst in vielen Naturschutzgebieten in Niedersachsens ist der Einsatz von Pestiziden erlaubt. Damit muss endlich Schluss sein. Der Pestizideinsatz in der Fläche muss deutlich verringert, in Schutzgebieten muss er umgehend verboten werden. Die Landesregierung muss sich zudem für ein Verbot aller Neonicotinoide und einen verbindlichen Ausstieg aus der Anwendung von Totalherbiziden wie Glyphosat einsetzen.

- Mehr Lebensraum- und Strukturvielfalt in der Kulturlandschaft: Insekten brauchen ein Netzwerk aus artenreichem Grünland, Wegrainen und Gewässerrandstreifen, Hecken und Feuchtbiotope. Der massive Verlust dieser wertvollen Insekten-Lebensräume in der Kulturlandschaft muss gestoppt werden. Auf mindestens 13 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen muss ein solcher Biotopverbund erhalten und wieder geschaffen werden.

- Eine bäuerliche, ökologische Landwirtschaft fördern! Der Insektenschutz in den Agrarumweltprogram­men muss gestärkt, der Ökolandbau stärker gefördert werden, damit sein Anteil an der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Niedersachsen von derzeit 3,9 % auf mindestens 20 % bis zum Jahr 2025 ansteigt.

- Insekten im besiedelten Raum schützen: Auch innerhalb der Städte und Gemeinden müssen Insekten durch naturnahe Grünflächen, den Verzicht auf Pestizide bis hin zur Infor­mation von Bürger*innen zur Pflege von Privatgärten stärker geschützt werden.

 

Alle BUND-Forderungen zum Aktionsplan Insektenschutz in Niedersachsen finden Sie hier.

BUND-Bestellkorb