BUND Landesverband Niedersachsen

Mauerbienen (Osmia)

Die Gattung der Mauerbienen (Osmia) ist vorwiegend auf der Nordhalbkugel verbreitet. Weltweit sind 320 Arten bekannt, davon kommen 46 in Deutschland vor.

Je nach Art nisten Mauerbienen in ober- oder unterirdischen Hohlräumen unterschiedlichster Art, beispielsweise in markhaltigen Pflanzenstängeln, leeren Schneckenhäusern oder selbst gegrabenen Erdgängen. Osmia-Arten zählen zu den Solitärbienen und sind meist kleine bis mittelgroße Bienen mit einer Körpergröße zwischen 6 und 16 mm. Ein Großteil der Arten fällt durch ihren gedrungenen Körperbau, eine dunkle Färbung und eine starke Behaarung auf. Meist ist die Grundfarbe dabei schwarz, jedoch gibt es auch rötlich oder sogar metallisch gefärbte Vertreter. Neben den überwiegenden Pollengeneralisten gibt es auch oligolektische (spezialisierte) Arten.

Zur Gattung Osmia gehören unter anderem die Rote Mauerbiene (Osmia bicornis), die Gewöhnliche Natternkopfbiene (Osmia adunca), die Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta), die Zweifarbige Schneckenhausbiene (Osmia bicolor) oder die Biene auf dem „Wildbienen-Foto des Monats August“ – die Goldene Schneckenhausbiene (Osmia aurulenta).

Goldene Schneckenhausbiene (Osmia aurulenta)

Die goldene Schneckenhausbiene lebt im Hügel- und Bergland. Da sie eher kälteempfindlich ist, meidet sie niederschlagreiche Gebiete. Sie hält sich an Binnendünen, Feldhängen, Abwitterungshalden, extensiv beweideten oder brachgefallenen Wacholderheiden, alten Weinbergbrachen, strukturreichen Waldrändern und an aufgelassenen Steinbrüchen auf. Für den Nestbau ist sie auf störungsfreie Bereiche angewiesen, die von blütenreicher Vegetation umgeben sind. Da es nicht viele davon gibt, führen diese hohen Lebensraumanforderungen dazu, dass sie heute gefährdet ist.

Es sind 6 Pflanzenfamilien bekannt, von denen sich die Goldene Schneckenhausbiene ernährt. Eine Vorliebe hat sie jedoch für Schmetterlingsblütler. Sie nistet in leeren mittelgroßen bis großen Schneckenhäusern. Hier legt sie mehrere Brutzellen an. Die Art wird 8-10 mm groß und hat eine braun-rote Behaarung des Oberkopfes.

Steckbrief: 

  • Größe: 8 - 10 mm
  • Flugzeit: Anfang April bis Ende Juni
  • Nahrung: bevorzugt Schmetterlingsblütler

Gewinnerfoto August 2020

Goldene Schneckenhausbiene (Osmia aurulenta). Foto: Mathias Lohr Goldene Schneckenhausbiene (Osmia aurulenta). Foto: Mathias Lohr

Weitere Beispiele

Hahnenfuß-Scherenbiene (Osmia florisomnis)

Hahnenfuß-Scherenbiene (Osmia florisomnis) ♀. Foto: Klaus Kuttig Hahnenfuß-Scherenbiene (Osmia florisomnis) ♀. Foto: Klaus Kuttig

  • Größe 7 - 11 mm
  • Flugzeit: zwischen Mai und Juli
  • Nahrung: Besucht ausschließlich Hahnenfuß-Blüten (Ranunculus)

Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta)

Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) ♂. Foto: Volker Fockenberg Gehörnte Mauerbiene (Osmia cornuta) ♂. Foto: Volker Fockenberg

  • Größe: Weibchen 12-16 mm, Männchen deutlich kleiner
  • Flugzeit: zwischen März (vereinzelt schon ab Februar) und Mai
  • Nahrung: Frühblüher (z.B. Veilchen, Lungenkraut, Apfelbäume) 

BUND-Bestellkorb