BUND Landesverband Niedersachsen

Fachtagung „Blaues Band Oberweser“: Digitaler Dialog zur Auen- und Gewässerrenaturierung

14. Juni 2021 | Flüsse & Gewässer, Mitmachen

Wie können Fluss und Aue an der Oberweser wieder miteinander vernetzt und ökologisch aufgewertet werden? Welche Perspektiven schafft dies für nachhaltige Nutzungen in der Region? Darüber diskutieren am 16. und 17. Juni auf der digitalen Fachtagung „Blaues Band Oberweser“ Vertreter*innen aus Naturschutz, Verwaltung, Landwirtschaft und Wassersport. Mit dem Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“ setzt sich die Bundesregierung für die naturnahe Entwicklung der Bundeswasserstraßen und ihrer Auen ein. Als Nebenwasserstraße bietet die Oberweser große Potentiale, um Fluss und Auen wieder miteinander zu vernetzen und damit die Lebensräume vieler schützenswerter Arten zu erhalten und wiederherzustellen. Gleichzeitig ist die Oberweser auch ein wichtiger Wirtschafts- und Erholungsraum. Doch wie kann eine nachhaltige Nutzungsperspektive in Zukunft aussehen, die diese Ansprüche miteinander verbindet? Welche Projektideen zur Fluss- und Auenrenaturierung bestehen aktuell? Und welche Chancen bietet hier das Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“?

Um diese und weitere Fragen zu diskutieren, hat das Bundesamt für Naturschutz in Zusammenarbeit mit dem „Initiativkreis Oberweser“, der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe und der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt unter dem Titel „Blaues Band Oberweser“ zu einem länderübergreifenden Vortrags- und Diskussionsforum eingeladen. Die Tagung knüpft an bestehende, regionale Prozesse und Projektideen zur Auen- und Gewässerrenaturierung an der Oberweser an und liefert Perspektiven für deren Weiterentwicklung im Rahmen des Bundesprogramms „Blaues Band Deutschland". Mit mehr als 175 Anmeldungen aus der Kommunal- und Landesverwaltung, den Umweltverbänden sowie aus Wassersport und Landwirtschaft hoffen die Veranstalter auf einen regen Austausch, um gemeinsam die ökologische Qualität der Auen- und Gewässerlebensräume an der Oberweser zu verbessern.

Am ersten Veranstaltungstag werden der aktuelle Stand bezüglich der Fluss- und Auenrenaturierungen entlang der 200 km langen Oberweser vorgestellt und die verschiedenen Umsetzungs- und Kooperationsmöglichkeiten sowie die Ziele und Fördermöglichkeiten im Blauen Band erläutert. Am Folgetag werden in vier Workshops konkrete Projektideen und deren Weiterentwicklung im „Förderprogramm-Auen“ und in Trägerschaft der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) besprochen und die Chancen für die Regionalentwicklung und nachhaltige Nutzungsperspektiven diskutiert, die sich aus der Umsetzung des Blauen Bandes an der Oberweser ergeben können. Aufgrund der Corona-Auflagen findet die Veranstaltung rein digital und nicht wie ursprünglich geplant an der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe statt.

 

Hintergrund:
Zentrales Ziel des Bundesprogramms „Blaues Band Deutschland“ ist es, entlang der Bundeswasserstraßen und deren Auen einen Biotopverbund von nationaler Bedeutung aufzubauen. Gleichzeitig sollen damit neue Akzente im Natur- und Gewässerschutz gesetzt und Beiträge zur Entwicklung ländlicher Räume, zur Erhöhung der Attraktivität für Erholungssuchende und Wassersportler geleistet werden. Über das zugehörige „Förderprogramm Auen“ des Bundesumweltministeriums können z.B. Vereine, Verbände, Kommunen und andere Institutionen finanzielle Mittel beantragen, um die Auenflächen in diesem Sinne zu entwickeln. Im Uferbereich der Wasserstraße wird die WSV entsprechende Maßnahmen umsetzen.

Damit davon auch die Oberweser profitiert, hatte der BUND gemeinsam mit Partnern den „Initiativkreis Oberweser“ gegründet und auf mehreren Regionalkonferenzen bereits unterschiedliche Projektideen zusammengetragen. In Kooperation mit 10 Landkreisen und der Stadt Hameln arbeiten der BUND und das Planungsbüro UIH an einem Antrag für ein Projekt „Blaues Band Oberweser“. Aktuell wurden alle vorliegenden Projektideen anhand eines gemeinsam erarbeiteten Kriterienkatalog priorisiert. So wurden verschiedene Maßnahmen mit einer hohen Planungsreife identifiziert, die nun im Hinblick auf ihre Umsetzbarkeit im Bundesprogramm „Blaues Band Deutschland“ weiterentwickelt werden.

 

Weitere Informationen unter:
https://www.bfn.de/blauesband.html
https://www.blaues-band.bund.de/Projektseiten/Blaues_Band/DE/00_Home/home_node.html
https://www.bund-niedersachsen.de/service/presse/detail/news/neue-chancen-fuer-naturschutzprojekte-in-den-flussauen-bund-strebt-blaues-band-an-der-oberweser-an/

 

Ansprechpartner*innen:
Für die Projekte an der Oberweser:

Für das Förderprogramm Auen:

  • Dr. Stephanie Ritz, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Bundesamt für Naturschutz, Fachgebiet II 2.4 Gewässerökosysteme, Wasserhaushalt, Blaues Band, Tel. (0228) 84911843, foerderprogramm-auen-bbd(at)bfn.de

Für organisatorischen Fragen zur Veranstaltung:

Medienvertreter*innen können sich bei Herr Rissanen zur Fachtagung anmelden.

BUND-Pressestelle:
Dr. Tonja Mannstedt, Tel. (0511) 965 69-31, Mobil (0171) 359 86 76, presse(at)nds.bund.net, www.bund-niedersachsen.de

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb