Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Klimastreik: Zu langsam handeln heißt verlieren - BUND und BUNDjugend Niedersachsen fordern wirksamen Klimaschutz – sofort!

29. November 2019 | Artenschutz, BUND, Energie, Energiewende, Flüsse & Gewässer, Klimawandel, Kohle, Landwirtschaft, Lebensräume, Massentierhaltung, Meere, Mitmachen, Mobilität, Mobilität, Nachhaltigkeit, Umweltpolitik, Wasser, Flüsse, Meere, Wälder

Heute findet der nächste weltweite Klimastreik von Fridays for Future statt. Allein in Niedersachsen und Bremen sind rund 90 Aktionen geplant, zu deren Teilnahme auch der BUND Niedersachsen und die BUNDjugend aufgerufen haben. In Hannover werden am Opernplatz um 12:30 Uhr mehr als 7.000 Demonstranten erwartet.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eint der Wunsch nach mehr Klimaschutz. Denn die Zeit drängt und die bisherigen Klimaschutzmaßnahmen reichen nicht aus, um das 1,5-Grad-Ziel von Paris zu erreichen. Hintergrund der Proteste sind die Kritik am sogenannten Klimapaket der Bundesregierung und der Start der Weltklimakonferenz in Madrid. Der BUND Niedersachsen kritisiert darüber hinaus den viel zu wenig ambitionierten Gesetzentwurf für ein Niedersächsisches Klimaschutzgesetz.

Susanne Gerstner, Landesgeschäftsführerin des BUND Niedersachsen: „Der Gesetzentwurf der Großen Koalition ist viel zu unkonkret und damit unwirksam. Es fehlen verbindliche Ziele für die verschiedenen Sektoren als Verursacher der Treibhausgasemissionen und eine wirksame Kontrolle durch unabhängige Beratergremien. Wir erwarten, dass die Landesregierung nochmal deutlich nachlegt!“

Kira Nadler, Mitglied im Landesvorstand der BUNDjugend Niedersachsen beschreibt die Wut der Jugendlichen. „Bei der letzten großen Klimademo waren allein in Deutschland 1,4 Millionen Menschen auf der Straße. Wirksame Lösungen liegen längst auf dem Tisch, sie müssen nur noch umgesetzt werden. Was muss noch passieren, damit die Politik begreift, dass wir dringend eine Transformation brauchen und diese auch händeringend einfordern?“

BUND und BUNDjugend Niedersachsen rufen auf, sich vom Politikstillstand nicht entmutigen zu lassen. Der Protest wird weitergehen, da ist Kira Nadler sicher: „Nach einem Jahr Klimastreiks ist klar: Wir werden nicht aufgeben. Wir werden uns weder mit vagen Gesetzen noch mit unwirksamen Klimapäckchen zufrieden geben. Wir lassen uns nicht vorführen. Wir wollen einen Neustart. Heute und jetzt für ein klimagerechtes Leben.“


Rückfragen zum Thema an:

Susanne Gerstner
Landesgeschäftsführerin
BUND Landesverband Niedersachsen
susanne.gerstner(at)nds.bund.net

Kira Nadler
Vorstand
BUNDjugend Niedersachsen
kira(at)bundjugend-niedersachsen.de



Pressekontakt:
Dr. Tonja Mannstedt
Pressesprecherin
BUND Landesverband Niedersachsen
Tel. (0511) 965 69 - 31
tonja.mannstedt(at)nds.bund.net
 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb