BUND Landesverband Niedersachsen

Solidarische Landwirtschaft als ein zukunftsweisendes Modell

02. April 2020 | Mitmachen, Landwirtschaft

Viele Menschen fragen sich derzeit, was nach der Lockerung von Bewegungseinschränkungen geschieht. Mit Blick auf eine zukunftsfähige faire und solidarische Lebensmittelerzeugung und Vermarktung rät der BUND Niedersachsen: Wer Mitglied in Projekten solidarischer Landwirtschaft wird, teilt sich mit den Bäuerinnen und Bauern die Risiken, die das Wetter und mögliche Krankheits- oder Schädlingsausfälle auf die Erntemengen bringen. Das ist gelebte Solidarität zwischen Erzeuger*in und Konsument*in. So gibt es für einen festen Betrag mal mehr und mal weniger Lebensmittel im Abo.

In vielen Solidargemeinschaften werden die Ernteteiler auch gebeten, selbst mit Hand anzulegen, und bei Arbeitseinsätzen mitzumachen oder sich an der Lieferung und Verteilung der Waren zu beteiligen. Diese Form der Verbraucherbeteiligung baut eine neue Beziehungsqualität, Natur- und Gemeinschaftserlebnisse zwischen Stadt und Land auf, zwischen denen, die die Lebensmittel essen, und jenen, die für die Herstellung des Essens sonst allein verantwortlich sind.

Infos über diese Projekte, die auch in Coronazeiten unter verstärkten Sicherheitsbestimmungen weiterhin ausliefern dürfen, finden Sie unter: https://www.solidarische-landwirtschaft.org/aktuelles/news/corona-krise-und-solawi/

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb