Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Torffrei gärtnern

Einfache und günstige Möglichkeiten für einen torffreien Garten

Nahezu die Hälfte der aus Torf hergestellten Pflanzenerden (44%) findet in Hobbygärten Anwendung. Das heißt: Jede*r kann etwas gegen die Zerstörung unserer Moore tun. Durch den Kauf torffreier Erde für den Gemüsegarten und die Zimmerpflanzen, durch natürliche Beete ohne Abdeckung mit Torf aus kosmetischen Gründen oder die Nutzung von Terra Preta-Erden.

Mittlerweile führen fast alle Baumärkte, Gartencenter und Online-Shops torffreie Erden. Diese sind nicht einmal teurer als herkömmliche Produkte, häufig sogar günstiger. Achten Sie beim Kauf auf „Bio“ oder „torffrei“. Vielfach werden auch Kokosersatzprodukte angeboten. Hierfür werden Kokosnussschalen, die als Abfall bei der Produktion von z.B. Kokosöl oder -milch anfallen, recycelt und vor allem zu Anzuchterde verarbeitet. Dabei sind allerdings der weite Transport aus Ländern wie Sri Lanka oder Indien und ein sehr hoher Süßwasserverbrauch problematisch.

Lokaler und günstiger kommen Sie über die örtlichen Entsorgungsbetriebe an torffreie Erde. Diese Einrichtungen verkaufen häufig ihren aus den Bioabfällen gewonnenen Kompost zu kleinen Preisen. Recherchieren Sie einfach bei Ihrer kommunalen Abfallgesellschaft. Auch durch Fermentation des hauseigenen Biomülls („Bokashi“) lassen sich natürliche Düngemittel herstellen.

Weitere Informationen zum torffreien Gärtnern finden Sie unter www.bund.net/torffrei 

BUND-Bestellkorb