BUND Landesverband Niedersachsen

Entscheidung zur A 20 in Leipzig verschoben

Am 7. Dezember sollte in Leipzig die Gerichtsverhandlung zu unserer Klage gegen den Bau der Autobahn A 20 beginnen. Der Termin wurde kurzfristig verschoben. Unterstützen Sie weiterhin unseren Protest gegen klimaschädliche und unnötige Autobahn-Mammutprojekte! Machen Sie jetzt mit bei unserer Kunstaktion für die Verkehrswende!

Vom 7.-9. Dezember 2021 sollte das Bundesverwaltungsgericht darüber entscheiden, ob der erste Bauabschnitt der Küstenautobahn – auch angesichts des bahnbrechenden Urteils zum deutschen Klimaschutzgesetz im April 2021 – rechtswidrig ist. Der BUND Niedersachsen hatte im Jahr 2018 mit Unterstützung vom Bündnis der A20-Gegner gegen den Planfeststellungsbeschluss geklagt. Aufgrund der aktuellen Coronalage hat das Gericht den geplanten Termin kurzfristig abgesagt. Ein Ersatztermin steht noch nicht fest.

Für den BUND ist die A20 Symbol einer verkehrten Verkehrspolitik. Die geplante Autobahn zwischen Westerstede und Weede in Schleswig-Holstein ist das klima- und umweltschädlichste Projekt des gesamten Bundesverkehrswegeplans. Die Entscheidung in Leipzig könnte bahnbrechend sein: Bekommt der BUND Recht, bringt dies nicht nur die Planungen zur gesamten A20, sondern auch zu allen weiteren Autobahn-Neubauprojekten in Deutschland ins Wanken.

Gemeinsam mit vielen anderen Organisationen aus ganz Deutschland wollen wir anlässlich der Gerichtsverhandlung zur A20 ein Zeichen setzen: Wir fordern eine grundlegende Mobilitätswende, die nötig ist, um das 1,5-Grad-Ziel nicht zu überschreiten. Die geplante Demo vor dem Bundesverwaltungsgericht auf dem Simsonplatz haben wir bereits abgesagt. Die Kunstaktion als alternatives Protestformat läuft trotz der Terminverschiebung weiter. Machen Sie jetzt mit!

Kunstaktion für die Verkehrswende

Anlässlich der Gerichtsverhandlung zur A20 soll es eine große Kunstaktion vor dem Gerichtsgebäude am Tag des Prozessbeginns geben. Damit setzen wir sichtbares, aber kontaktfreies Zeichen gegen den Bau von neuen Autobahnen, für eine Verkehrswende und für Klimaschutz. Die Kunstaktion wird auf den neuen Verhandlungstermin verschoben.

 

Jetzt kreativ werden und mitmachen!

Gestalten Sie thematisch passende Banner, Schilder und Plakate und senden Sie diese per Post nach Leipzig. Alle Botschaften werden am Tag des Prozessbeginns auf dem Platz vor dem Gerichtsgebäude ausgelegt, so dass eine riesige Protestfläche entsteht.

Senden Sie Ihre Kreationen weiterhin an:

BUND Leipzig
Bernhard-Göring-Straße 152
04277 Leipzig

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Bündnispartner und Unterstützer:

Der Protest wird von zahlreichen Umweltverbänden unterstützt:

  • BUND Niedersachsen
  • BUND Deutschland
  • A20-nie
  • Fridays for Future Deutschland
  • Moor bleibt Moor
  • Nabu Deutschland
  • Wald statt Asphalt
  • Ende Gelände
  • Extinction Rebellion
  • Greenpeace Leipzig
  • sowie zahlreichen weiteren regionalen Bündnissen

BUND-Bestellkorb