Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren.

BUND Landesverband Niedersachsen

Streuobstwiesen-Kataster

Im BUND-Projekt „Streuobstwiesen in Niedersachsen“ ist erstmals in Niedersachsen eine Internetplattform entstanden, die es ermöglicht, vielfältige Informationen rund um Streuobstwiesen in Niedersachsen zu sammeln und zu veröffentlichen.

Der BUND Landesverband Niedersachsen e.V. hat  im Projekt „Streuobstwiesen in Niedersachsen“ ein Informationskataster und eine Internetplattform rund um das Thema Streuobstwiesen erstellt, um ehren- wie hauptamtliche Akteure in Niedersachsen zu vernetzen. Das vierjährige Förderprojekt wurde bis 2012 in vier Modelllandkreisen realisiert und ab 2013 auf ganz Niedersachsen ausgeweitet. Entstanden ist eine vielfältige Informationsplattform zum Thema Streuobstwiesen. Sie finden sie unter http://www.streuobstwiesen-niedersachsen.de.

Auf dieser Streuobsthomepage ist eine interaktive Niedersachsenkarte integriert, auf der Streuobstwiesen, Veranstaltungen, Vermarktungsorte und Umweltbildungsangebote eingestellt werden können. Rund 800 Wiesen sind inzwischen hier zu finden, außerdem Obstsorten, Tier- und Pflanzenarten, Termine von Pflegeeinsätzen und Obstwiesen-Festen sowie Mostereien und Geschäfte, die Produkte von Obstwiesen im Angebot haben. Im Jahr 2014 kamen Veranstaltungen des Jubiläumsprojekts der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung „Streuobstwiesen blühen auf!“  hinzu.

Ein Erfolg des Projektes ist der Aufbau eines engmaschigen Netzwerkes verschiedenster Akteure. Dazu gehören Naturschutzverbände mit einer langen Tradition im Streuobstwiesenschutz wie der NABU, niedersächsische Landschaftspflegeverbände, Imker sowie zahlreiche regionale Gruppen und Initiativen. Im Laufe des Projekts wurde ein großes Netzwerk mit Ehrenamtlichen, Verbänden, Kommunen, Schulen und weiteren Streuobst-Akteuren gebildet. Aus dieser Interessengemeinschaft wird im BUND-Folgeprojekt ein Verein gegründet. Mit der Förderung nach der Richtlinie LaGe kann dieses Netzwerk mittels der Gründung des Vereins seine Erfahrungen und Expertise auf dem Gebiet des Streuobstwiesenschutzes vertiefen und ausbauen, z.B. in Hinblick auf die Beratung Ehrenamtlicher zu Förderprogrammen und zur Durchführung von Projekten.

Möglichkeit zum Informationsaustausch gab eine Fachtagung, an der im April 2014 mehr als 100 Teilnehmer aus Umwelt- und Naturschutzverbänden, Streuobst- und Heimatvereinen, Politik und Verwaltung teilnahmen. Eingeladen hatten die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung und der BUND Landesverband Niedersachsen.

Mehr zum Projekt „Streuobstwiesen-Kataster“:  www.streuobstwiesen-niedersachsen.de 

BUND-Bestellkorb