BUND Newsletter

Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

BUND Niedersachsen
Newsletter November 2018

 

Liebe Naturschutzfreunde, 

wegweisend könnte die Entscheidung sein, die heute vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig getroffen wurde: Der Planfeststellungsbeschluss für ein 20 Kilometer langes Teilstück der A 20 in Schleswig-Holstein sei «rechtswidrig und nicht vollziehbar». Der BUND hatte wegen wasser- und artenschutzrechtlicher Bedenken gegen den Autobahnbau geklagt. Auch die Bundesverwaltungsrichter sahen deutliche Mängel, vor allem beim Schutz von Fischbeständen in angrenzenden Gewässern und Fledermäusen. Über 30.000 Tiere überwintern in den Segeberger Kalkberghöhlen.

Die Entscheidung ist kein Baustopp, nur eine Verschnaufpause für die Natur. Und sie zeigt wieder einmal, dass oft nur Klagen helfen, damit auf Tiere und Pflanzen Rücksicht genommen wird. Diesmal kommt die Natur zu ihrem Recht. Mehr zu unseren Aktivitäten zum Schutz unserer Umwelt erfahren Sie in diesem Newsletter.

Viele Grüße vom BUND Niedersachsen

Dr. Tonja Mannstedt 

     
 
     
     
Schachbrettfalter. Foto: Sibille Lehne
Schmetterling des Jahres 2019

Der BUND hat den Schachbrettfalter zum Schmetterling des Jahres gekürt, um auf seine Bedrohung durch die intensive Landwirtschaft aufmerksam zu machen. In Niedersachsen ist der auffällige Tagfalter mit der Schwarz-Weiß-Zeichnung nach der Roten Liste von 2004 zwar noch nicht als gefährdet eingestuft. Allerdings sind die Vorkommen auch hierzulande stark rückläufig.

Der Schachbrettfalter benötigt nährstoffarme blütenreiche Wiesen, die erst spät gemäht werden. Denn nur dort lassen die Weibchen ihre Eier einzeln zu Boden fallen, teilweise während des Fluges. Aufgrund von Düngung und früher Mahd sind solche Wiesen in vielen Teilen Niedersachsens selten geworden. Um dem schönen Schmetterling zu helfen, ruft der BUND dazu auf, Randstreifen von Bahndämmen, Feldwegen oder Gräben erst ab August zu mähen. Foto: Sibille Lehne

Gute Ideen

BUND-Aktive aus ganz Niedersachsen trafen sich vom 23.-25. November auf Burg Lenzen an der Elbe zum Kreisgruppentreffen. Neben Vorträgen standen vor allem Workshops auf dem Programm, in denen Erfahrungen und Erfolgsrezepte im Umwelt- und Naturschutz ausgetauscht wurden. Wie gewinnen wir noch mehr Gemeinden zum Erhalt von Wegrändern? Wie können sich Ehrenamtliche beim Schutz von Streuobstwiese, Moor und Wildkatze engagieren? Wie begegnen wir Themen wie Bauverdichtung in der Stadt, wann macht eine Klage Sinn? Die Antworten nahmen die Aktiven mit in ihre BUND-Gruppen nach Hause.

Aktion Wasser zieht Bilanz

Mit der Aktion Wasser möchte der BUND Menschen für den Gewässer- und Wasserschutz sensibilisieren. Bei Wassertests wurden in den vergangenen Monaten vor allem Nährstoffe wie Nitrat und Ammonium untersucht: Von den 62 Proben erfüllten nur zwei Prozent der Gewässer aus der Region zwischen Weser und Elbe die Bedingungen für einen guten Zustand nach Wasserrahmenrichtlinie, 88 Prozent hingegen nicht. Damit konnte der BUND die amtlichen Zahlen bestätigen. Zudem wurden Hausbrunnen beprobt - auch hier fanden sich teils hohe Nitratwerte im Wasser. Zahlreiche Ehrenamtliche engagierten sich als Bürgerwissenschaftler*innen in dem Projekt. Mehr...

Gemeinsam für mehr Insekten

Angeregt von den ersten blühenden Wegrändern im Landkreis Osterholz sind weitere Gemeinden im BUND-Projekt „Wildblumenwiese am Wegesrand“ hinzugekommen. Auch in Beverstedt, Hagen im Bremischen, Loxstedt und Geestland haben Aktive tatkräftig gesät, gepflanzt und gemäht. Der BUND Unterweser möchte an diesen Beispielen verdeutlichen, wie Wegränder aussehen müssen, um Wildbienen, Schmetterlingen und anderen Insekten Lebensraum und Nahrung zu bieten. Zuletzt in Schiffdorf, wo 20 Ehrenamtliche mitsamt Bürgermeister Mitte Oktober auf einem Wegesrand eine Wildblumenwiese anlegten. Die Aktion zeigt, wie Landwirtschaft, Naturschutz und Gemeinde beim Insektenschutz zusammenarbeiten können. Mehr....

Freie Sicht für Kraniche

Viele helfende Hände haben es innerhalb nur weniger Stunden geschafft, einen über 600 Meter langen und mit dichten Gehölzen bestandenen Damm in der Diepholzer Moorniederung komplett zu entkusseln. Ziel des jüngsten Arbeitseinsatzes war die Aufwertung einer ehemaligen Abtorfungsfläche. Auf dieser wurden vor zwei Jahren Dämme aufgeschoben, um die Hochmoorregeneration zu begünstigen. Bei hohen Wasserständen ist der Wellenschlag jedoch so groß, dass die Kanten der Dämme nach und nach abgetragen werden. Torfmoose konnten sich bislang kaum etablieren. Um der Erosion entgegenzuwirken und die Torfmoosansiedlung zu fördern, wurde ein großer Teil der gefällten Bäume auf die Abtorfung gezogen und dient dort nun als „Wellenbrecher“. Nun haben im Gebiet rastende Kraniche und Gänse wieder freie Sicht. Weitere Termine unter www.bund-dhm.de

Von klein auf

Der BUND Northeim hat eine neue Kindergruppe gegründet. Zum Auftakt am 3. November bauten 11 Mädchen und Jungen im Alter von 8-12 Jahren Vogelnistkästen in den Naturwerkstätten von Manfred Kraus-Schelle. Mit großer Begeisterung wurde geschmirgelt, gebohrt und gehämmert. Durch die Wahl der Einflugslochgröße konnten die Kinder einen Nistkasten für ihren Wunschvogel anfertigen. Nach gut zwei Stunden standen die fertigen Nistkästen auf der Werkbank, natürlich handsigniert. Am 24. November stand der Bau von Vogelfutterhäusern auf dem Programm. Mehr...

BUNDjugend trifft Hometown

Die BUNDjugend und Hometown e.V. trafen sich erstmals zur Planung des Partizipationsprojektes "Stadt, Land im Fluss!", das Aktionen für und mit Jugendlichen zur Gestaltung städtischer und ländlicher Räume organisiert. Hometown e.V. wiederum schafft insbesondere jungen Geflüchteten einen Ort zum Wohlfühlen, Vernetzen und Aktivwerden.

Eifrig wurden Ideen für gemeinsame zukünftige Aktionen gesammelt, die in der Modellregion Hannover stattfinden können: Müllsammel-Aktionen, Natur entdecken durch gemeimsame Wanderungen und vieles mehr. Und vor dem Ideenaustausch wurde gemeinsam syrisch vegan gekocht.

Mehr Infos: www.bundjugend-niedersachsen.de

Kohle stoppen - Klimaschutz jetzt!

Im Dezember geht es gleich doppelt ums Klima: Beim Weltklimagipfel in Polen und in der Kohle-Kommission in Berlin. Während die Welt im polnischen Kattowitz über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelt, entscheidet sich in Berlin, ob Deutschland seine Versprechen wahr macht – und schnell aus der Kohle aussteigt.

Die Große Koalition versagt beim Klimaschutz: Das Klimaschutzziel 2020 ist aufgegeben, der Ausbau der erneuerbaren Energien wird ausgebremst, der Ausstieg aus der Kohle aufgeschoben.

Kommen Sie deshalb zur Demo nach Berlin! Am 1. Dezember setzen wir gemeinsam ein Zeichen für mehr Klimaschutz JETZT! Mehr...

Baumschnitt - jetzt anmelden!

Der Winter steht vor der Tür - für viele Obstgehölze ist dies eine gute Jahreszeit für einen pflegenden Schnitt, um Licht und Luft in die Kronen zu lassen. Der BUND bietet daher im Rahmen seines Streuobstwiesen-Projekts weitere Schnittkurse für hochstämmige Obstbäume an. Die Kurse sind kostenlos und finden von 10-16 Uhr statt:

  • 7. Dezember 2018 im Kloster Wülfinghausen
  • 11. Januar 2019 im Landschaftspark Villa Klee in Ahlden
  • 12. Januar 2019 im Kloster Mariensee
  • 15. Februar 2019 im Kloster Amelungsborn

Infos und Anmelden... 

Pressemitteilungen

Weitere Pressemitteilungen finden Sie hier.

 
     
Die Erde braucht Freunde! Der BUND Landesverband Niedersachsen e.V. finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Bitte unterstützen Sie uns. Vielen Dank! 
     
Mitglied werden
Online spenden