BUND Newsletter

Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

BUND Niedersachsen

Newsletter September 2018

Liebe Naturschutzfreunde, 

"Reden statt Roden" lautet die Leitschnur der Umweltverbände im Ringen um den Hambacher Wald. Ungeachtet der rechtlichen Frage, über die derzeit noch entschieden wird, ob der Energieriese RWE den Hambacher Wald für den Braunkohleabbau abholzen darf oder nicht - es geht um die Glaubwürdigkeit von Politikern, die sich die Energiewende auf die Fahnen schreiben und sich gleichzeitig vor einem zügigen Kohleausstieg scheuen. Wenn die Bundesregierung es mit dem Klimaschutz ernst meint, muss sie sich für den Erhalt des Hambacher Waldes einsetzen. Machen Sie Druck - mit Ihrer Unterschrift!

Hambacher Wald, Asse, saubere Flüsse, Kohlekraftwerk in Stade - uns erwartet ein bewegter Herbst. Mehr zu Demonstrationen und Aktivitäten erfahren Sie in diesem Newsletter.

Viele Grüße vom BUND Niedersachsen

Dr. Tonja Mannstedt 

     
 
     
     
Rette unser Wasser, Herr Weil!

Am 13. September überreichten BUND-Aktive Ministerpräsident Stephan Weil Kapitänsmütze und Schiff und forderten ihn auf, Gewässerschutz in Niedersachsen zur Chefsache zu machen und sich auf Bundesebene gegen eine Aufweichung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie einzusetzen. Umweltschützer*innen befürchten, dass die bestehenden Gesetze auf der EU-Wasserkonferenz am 20./21. September in Wien auf den Prüfstand gestellt und auf Drängen der Agrarlobby und Industrie stark verwässert werden.  

Die Aktion vor dem niedersächsischen Landtag ist Teil einer bundesweiten BUND-Kampagne, mit dem sich der Umweltverband für den Erhalt des europäischen Wasserschutzes stark macht. Über 100.000 Menschen haben den Appell an Bundesumweltministerin Svenja Schulze bereits unterzeichnet. www.rette-unser-wasser.de 

Die BUND-Forderungen für mehr Wasserschutz in Niedersachsen können Sie hier nachlesen.

Für den Hambacher Wald

Anlässlich der Räumung der Baumhäuser von Aktivisten im Hambacher Wald in Nordrhein-Westfalen haben bundesweit Menschen gegen die geplante Rodung des Waldes für den Braunkohleabbau protestiert - am Freitag auch in der Innenstadt von Hannover.

Die Zulässigkeit der Rodung dieses Waldes wird aktuell vor dem Oberverwaltungsgericht Münster verhandelt. Mit der Räumung und Rodung will der Energiekonzern RWE vor der gerichtlichen Entscheidung Fakten schaffen, während gleichzeitig in Berlin die Kohle-Kommission über den Kohleausstieg verhandelt. BUND, Campact, Greenpeace und die Naturfreunde Deutschlands rufen daher zu einer Demonstration am Hambacher Wald am 6. Oktober auf. Seien Sie dabei! Mehr...

Wir lassen uns nicht verkohlen!

650 Menschen demonstrierten am 8. September in Stade gegen das von Dow Chemical geplante Kohlekraftwerk. Sie forderten auf ihrem Weg durch die Innenstadt, Planungen zu dem Kohlekraftwerk sofort zu stoppen und schnellstmöglich aus der Kohle auszusteigen - zum Schutz von Klima, Umwelt und Gesundheit. Der BUND hatte zusammen mit Parteien und Initiativen zu der Kundgebung aufgerufen. Gegen den Bau des Kohlekraftwerks liegt derzeit eine Revisionszulassungsbeschwerde einer Anwohnerin beim Bundesverwaltungsgericht vor, unterstützt durch BUND, Greenpeace, Arbeitsgemeinschaft Umweltplanung Niederelbe und einer Bürgerinitiative aus der Haseldorfer Marsch.

Estering: Betrieb nur an 12 Tagen

Im Streit um die Betriebsausweitung der Automobil-Rennstrecke Estering bei Buxtehude hat das Verwaltungsgericht Stade Ende August dem BUND in vollem Umfang Recht gegeben und die Genehmigung für den Betrieb kassiert. Der Landkreis hatte dem Automobilclub Niederelbe gestattet, die Nutzung von 12 auf 52 Tage pro Jahr zu erhöhen.

Aufgrund der unmittelbaren Nachbarschaft zum FFH-Gebiet Estetal hatte der BUND die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung und die Beteiligung von Verbänden und Öffentlichkeit gefordert. Nach Verhandlung mit einem Güterichter einigten sich die Parteien nun darauf, dass der ACN seinen Antrag zurückzieht und der Landkreis die Genehmigung aufhebt.

Preisverleihung Nachhaltigkeit. Foto: RENN.nord/Stefan Koch
Nachhaltig ausgezeichnet

Das BUND-Projekt "Ökologische Nische Friedhof" ist mit dem Nachhaltigkeitspreis 2018 vom Regionalen Netzwerk für Nachhaltigkeitsstrategien (RENN) ausgezeichnet worden. Deutschlandweit haben 40 Projekte dieses Qualitätssiegel erhalten. Sie alle setzen sich für eine nachhaltige Entwicklung in der Gesellschaft ein.

Im Projekt "Ökologische Nische Friedhof" werden ungenutzte Rasenflächen und Beete auf Friedhöfen zu Blumenwiesen umgestaltet. Durch die größere Pflanzenvielfalt werden Insekten, insbesondere Wildbienen gefördert. Davon profitieren auch Vogel- und Säugetierarten, die auf Insekten angewiesen sind. Mehr...

Foto: RENN.nord/Stefan Koch

Fotowettbewerb verlängert

Der BUND hat seinen Fotowettbewerb „Schatztruhe Obstgarten“ verlängert: Bis zum 15. Mai 2019 haben Sie Gelegenheit, uns mit Ihren schönsten Bildern aus historischen Obstgärten zu beeindrucken. Besonders Herbst- und Wintermotive sind gern gesehen.

Ein Ausflugsziel mit tollen Motiven für den Wettbewerb ist zum Beispiel die Streuobstwiese im Landschaftspark der Villa Klee, neuer Partner im Projekt „Schatztruhe kulturhistorische Obstgärten“. Die Streuobstwiese in Ahlden ist öffentlich zugänglich.

Mehr zum Fotowettbewerb...

 

Auf zum Anti-Atom-Treck!

Am 20. Oktober zieht ein bunter Treck vom Bundesamt für Strahlenschutz in Salzgitter-Lebenstedt zur Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) in Peine. Ein breites gesellschaftliches Bündnis ruft zum Mitmachen und Mitfahren auf. Unter dem Motto „ASSE leerräumen – KONRAD aufgeben“ fordern sie die BGE als Betreiber der Anlagen Asse II und  Schacht Konrad auf, ihre Kapazitäten auf den Schachtneubau an der Asse zu konzentrieren und die geplante Lagerung von schwach- und mittelradioaktiven Atommüll im Schacht Konrad aufzugeben. www.anti-atom-treck.de

Pressemitteilungen

Weitere Pressemitteilungen finden Sie unter: https://www.bund-niedersachsen.de/presse/ 

Termine

    Weitere Termine finden Sie unter: https://www.bund-niedersachsen.de/termine/

     
         
    Die Erde braucht Freunde! Der BUND Landesverband Niedersachsen e.V. finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Bitte unterstützen Sie uns. Vielen Dank! 
         
    Mitglied werden
    Online spenden