BUND Landesverband Niedersachsen

Eigene Vielfalt - Gemeinsam zum Biotopverbund

Das Insektensterben und der Verlust der biologischen Vielfalt schreiten weiterhin ungebremst voran. Gerade im ländlichen Raum gibt es zahlreiche Möglichkeiten, wertvolle Rückzugsräume für gefährdete Arten und geeignete Biotopverbundsstrukturen auszubauen oder zu schaffen - das ist ein Ziel des Projektes "Eigene Vielfalt".

Hecken schaffen Lebensräume Hecken schaffen Lebensräume  (BUND)

Der Verlust von naturnahen Lebensräumen, die Monotonie der ausgeräumten Kulturlandschaft, Intensivlandwirtschaft, massiver Einsatz von Pestiziden und weitere Ursachen bedrohen die Insekten in unserer Landschaft. Doch durch die Pflanzung standortgeeigneter heimischer Gehölze sowie deren fachgerechter Pflege kann die Biodiversität in Agrarlandschaften gefördert werden.

Zudem sind Gehölze wichtige Strukturelemente, zu denen viele Tier- und Insektenarten in engen Wechselbeziehungen stehen. Es entstehen wertvolle Räume für den Biotopverbund, der die Ausbreitung von trittstein- und korridorabhängigen Arten und den genetischen Austausch einzelner Populationen sichern soll. Durch die Vernetzung der Landschaft sollen gefährdete Arten wie beispielsweise auch Wildkatzen zwischen ihren Vorkommensgebieten wandern können und die Insektenvielfalt in der freien Landschaft gefördert werden.

Auch bieten heimische Hecken und Feldgehölze ein ganzjähriges Angebot an Nist- und Nahrungsräumen für Vögel, Schmetterlinge und Wildbienen. Im Projekt „Eigene Vielfalt“ arbeitet der BUND gemeinsam mit den Kooperationspartnern Landvolk Niedersachsen, Landwirtschaftskammer Niedersachsen und Stiftung Kulturlandpflege daran, den Biotopverbund in Niedersachsen durch gebietseigene Gehölze zu fördern.

Gemeinsam für Artenvielfalt

Jetzt helfen

Aktuelles

BUND-Bestellkorb